Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spinnern mächtig eingeheizt

17.06.2007

Schermbeck Der Eichenprozessionsspinner macht auch vor kommunalen Grenzen keinen Halt. Jetzt hat es auch Schermbecker Schulhöfe erwischt.

In Privatgärten und -wäldern war der Eichenprozessionsspinner schon vor einiger Zeit entdeckt worden. Inzwischen wurde die Hagenbecker Straße zwischen Schermbeck und Dorsten gesperrt.

An den Bäumen im Umfeld der Gemeinschaftsgrundschule und der Maximilian-Kolbe-Schule entdeckte Hausmeister Heiner Timmermann am Freitag mehrere Nester und benachrichtigte das Ordnungsamt. Das Amt bat die Freiwillige Feuerwehr um Unterstützung.

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Winfried Lehmbruck fand mehrere Wehrleute des Löschzuges Schermbeck, die bereit waren, Samstagmorgen zu einem Einsatz auszurücken. An der Gemeinschaftsgrundschule fand der erste Einsatz statt. Stefan Heuwing und Andreas Klosterköther trugen Chemieschutzanzüge und Atemschutzmasken mit Filtern, als sie sich vom Drehleitermaschinisten Andreas Janßen in die hohen Eichenbäume fahren ließen. Mit Bunsenbrennern wurden die Nester von den Ästen gelöst, in einer Mulde aufgefangen und anschließend auf dem Boden völlig ausgebrannt.

Nach dem Einsatz an der Maximilian-Kolbe-Schule und dem Abwaschen der Drehleiter am Gerätehaus stand erst einmal Duschen auf dem Programm. H. Sch..

Lesen Sie jetzt