Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sensation in Hervest: Vier Jungstörche auf einen Streich

Zum 13. Mal Storchennachwuchs in Hervest

Der erste Storchennachwuchs „eines ausgewöhnlich guten Dorstener Storchenjahrs“, so Niels Ribbrock von der Biologische Station, wurde im Hervester Bruch in Dorsten beringt. Dutzende Schaulustige waren aus angemessener Entfernung dabei, als Ornithologe Michael Jöbges vier Jungstörchen die Ringe anlegte.

Dorsten

, 10.06.2018
Sensation in Hervest: Vier Jungstörche auf einen Streich

Ornithologe Michael Jöbges beringte am Samstag im Hervester Bruch vier Jungstörche. (Foto: Guido Bludau) © Bludau

.„Als wir erfuhren, dass es in diesem Jahr sogar vier Jungtiere sind, empfanden wir das als kleine Sensation“, sagte Horst Papenfuß vom Heimatverein Dorf Hervest am Samstag. „Erst im Winter haben wir dieses Nest verstärkt und ein wenig runderneutert“, ergänzte Berni Feller. In Hervest gab es nun bereits zum 13. Mal Jungstörche. „Zwar brüten Werner und Luise bereits im 14. Jahr, doch der Start 2005 missglückte, da die Jungstörche damals wegen der nass-kalten Witterung starben,“ erinnerte sich Niels Ribbrock.

Dank des kostenlos zur Verfügung gestellten raupenbetriebenen Hubsteigers, der wie jedes Jahr von der Firma Baumdienst Enbergs aus Kirchhellen kam, verlief die Tour zum Storchennest ohne Probleme. Routiniert legte der Ornithologe einem Jungvogel nach dem anderen den Ring oberhalb des Kniegenlengs an. Die Vögel des 13. Hervester Jahrgangs tragen nun die Ringnummern 8T272 bis 8T275, die sie für immer identifizieren. Schnell wurden noch einige Fotos gemacht, dann verschwand der Tross auch schon wieder von der eingezäunten Wiese, auf der auch die Heckrinder leben. Nur kurze Zeit später kamen die Altvögel zurück und besetzten wieder ihr Nest.

Nach guter Tradition wurden während der Beringung auch die Namen der Storchpaten für die Jungtiere verkündet. Die Vögel heißen nun Kalos, Berni, Klaus-Dieter und Helmut. Die vier Namen stammen allesamt von verdienten Mitgliedern des Heimatvereins: Karl Heinz Jewski, Berni Feller, Klaus Dieter Grütering und Helmut Barabas. Sie sorgen mit dafür, dass das Storchenpaar in Hervest perfekte Brutverhältnisse vorfindet.