Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vor dem Gebäude der städtischen Windor an der Bismarckstraße ist entstanden, was den Bürgern in Barkenberg nicht gestattet ist: ein Steinbeet. Das Stadtklima leidet unter den Steinwüsten.

Dorsten

, 08.07.2018

Dorsten ist eine Flächenstadt mit hohem Grünanteil. „In der Stadt Dorsten sind 276 Hektar Gemeindeflächen als öffentliche Grünflächen ausgebaut. Diese Flächen können nur ihrem hohen Anspruch an Ästhetik, sowie ihrem ökologischen und sozialen Wert gerecht werden, wenn sie qualifiziert gepflegt und unterhalten werden“, heißt es auf der Homepage der Stadt Dorsten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden