Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD-Ratsfrau erhält anonyme Drohbriefe

Staatsschutz ermittelt

Ein ungeheuerlicher Skandal überschattet das politische Leben in Schermbeck. Es geht um anonyme Drohbriefe, um ein Leck im Rat oder der Verwaltung gar. Angriffsziel des unbekannten Schreibers ist Eva-Maria Zimprich, Ratsfrau der SPD. Sie hat den Staatsschutz eingeschaltet.

Schermbeck

, 21.12.2017
SPD-Ratsfrau erhält anonyme Drohbriefe

Im Rathaus Schermbeck könnte es ein Leck geben, vielleicht aber auch im Gemeinderat: Ein Maulwurf hat einem anonymen Briefeschreiber Interna gesteckt, die er in seinen Drohbriefen gegen Eva-Maria Zimprich verwendet. Foto: Helmut Scheffler

Fünf Drohbriefe hat die Schermbecker Ratsfrau Eva-Maria Zimprich (SPD) von einem anonymen Schreiber in diesem Jahr erhalten. Der Staatsschutz ist eingeschaltet. Zudem gibt es ein Leck in Rat oder Verwaltung.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden