Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Roth will Seniorenbeirat

SCHERMBECK In seiner Funktion am „Runden Tisch Ältere Menschen im Kreis Wesel“ hat Klaus Roth die Vorbereitungen für einen Seniorenbeirat getroffen.

von Von Helmut Scheffler

, 09.10.2008

Er fühlt sich in seinem Vorhaben bestätigt. Denn an mehreren Informationsabenden und bei einer Umfrage sei der Wunsch geäußert worden, eine Interessenvertretung für Senioren zu schaffen. In den vergangenen drei Monaten hat Klaus Roth potenzielle Mitarbeiter für den Seniorenbeirat gewinnen können. Eine Liste mit 28 Personen hat er dem Bürgermeister vorgelegt. „Ich bin sicher“, so Roth, „dass das Interesse viel größer ist.“ Auf jeden Fall würden die 28 Personen ausreichen, um daraus einen siebenköpfigen Beirat wählen zu können. Die Mitglieder müssen das 55. Lebensjahr vollendet haben und in Schermbeck wohnen.

Roth hat auch schon eine Mustersatzung erstellt: Der Beirat erfüllt seine Aufgaben unabhängig von Parteien, Konfessionen, Verbänden und Vereinen. Er unterbreitet Rat und Verwaltung Schermbecks Vorschläge und berät Organisationen, Vereine, Verbände sowie sonstige Träger der Altenhilfe.

Klaus Roth bittet den Bürgermeister, alle weiteren Schritte einzuleiten. „Ziel sollte es ein“, so Roth, „den zu bildenden Seniorenbeirat zusammen mit dem im kommenden Jahr neu gewählten Gemeinderat zu konstituieren.“ Roth hat seine Bereitschaft für weitere Gespräche ebenso signalisiert wie die Durchführung einer Informationsveranstaltung mit einem Vertreter der Landesseniorenvertretung NRW.