Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach dem Abi nach Norwegen

14.06.2007

Dorsten Judith Schäfer Vom schulischen Lernen hat (Foto) erst einmal die Nase voll. Nach 13 Jahren Schulzeit und erfolgreichem Abitur am St. Ursula-Gymnasium ist das kein Wunder. Die junge Dorstenerin legt deshalb ein soziales Jahr ein - im September geht es nach Norwegen, wo sie psychisch kranke Menschen über 40 Jahre betreuen will.

Dabei vertraut Judith Schäfer der sozialen Organisation «Sühnezeichen/Friedensdienste». Die Besonderheit ihrer Freiwilligenarbeit in Norwegen: «Ich muss Spendengelder sammeln, um den Aufenthalt finanzieren zu können.»

Die Aktion Sühnezeichen bietet jungen Deutschen einjährige Praktika in 13 Ländern an. Länder, die im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen heimgesucht wurden und die unter ihnen gelitten haben. Einsatzgebiete der deutschen Helfer sind in der Regel soziale Einrichtungen, es können aber auch Gedenkstätten sein, die die Erinnerung an die Gräueltaten der Nazis wachhalten.

Judith Schäfer bittet deshalb die Dorstener um ihre Unterstützung. Sie braucht pro Monat 150 Euro, ein Jahr lang. Das Geld geht an die Aktion Sühnezeichen.

Wer Interesse hat, die soziale Arbeit der jungen Dorstenerin zu unterstützen, wendet sich direkt an Judith Schäfer, Tel.: (02362) 954194. Sie kann potentielle Unterstützer aus erster Hand über die Organisation informieren. Infos liefert aber auch die Homepage www.asf-ev.de

Lesen Sie jetzt