Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musiker von „Virus D“ stecken nicht nur Kumpels mit Deutsch-Rock-Songs an

dzBergbau-Rocker

Die Mitglieder der Band „Virus D“ haben mit dem Lied „Erst stirbt die Zeche - dann stirbt die Stadt“ eine Bergbau-Hymne geschrieben. Das Ende der Steinkohle-Ära begleiten sie musikalisch.

11.10.2018

Zwei durchgesessene Sofas, auf dem Tisch liegt ein Gitarrenkoffer. Oben an die Decke sind Eier-Verpackungs-Kartons als Schallschutz gepappt und an die Wände CD-Cover und alte Bandplakate gepinnt: „10 Jahre Jubiläumskonzert – Gemeinschaftshaus Dorsten“, steht auf einem der Poster geschrieben. Und an der Tür des Probenraums lehnt ein Skelett namens „Hugo“, das seit 1985 beim Song „Wenn ich tot bin...“ in den Bühnen-Live-Shows immer und immer wieder seine fröhliche Auferstehung feiern darf.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt