Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Live Ticker: Gerdes gewinnt, Volmering nicht nach Berlin

Die Entscheidung

DORSTEN / BOTTROP Michael Gerdes (SPD) hat den Wahlkreis 126 gewonnen und kommt in den Bundestag. Sven Volmering (CDU) hat das Berlin-Ticket trotz eines vermeintlich guten Listenplatzes verpasst. Alles über den Abend der Entscheidungen in unserem Live Ticker.

von Von Berthold Fehlmer

, 27.09.2009
Live Ticker: Gerdes gewinnt, Volmering nicht nach Berlin

Michael Gerdes zieht für die SPD in den Bundestag ein.

20.36 Uhr: In Dorsten kommt Michael Gerdes nur auf 34 Prozent der Stimmen, Volmering holt in Dorsten 40,97 Prozent. Marc Liebehenz erhält 8,01 Prozent, Reitmeyer 6,54 und Günter Blocks 8,7 Prozent. 20.20 Uhr:  Sven Volmering (CDU) ist auf dem Weg von Düsseldorf in seinen Wahlkreis. Mit seinem persönlichen Ergebnis in Dorsten ist er zufrieden, mit dem Ergebnis seiner Partei auf Bundesebene nicht. Viel schlimmer für ihn: Volmering hat sein Mandat in Berlin verpasst - trotz des vermeintlich guten Listenplatzes. Aber die CDU holte in NRW mehr Direktmandate als gedacht...20.12 Uhr: Dorsten ist ausgezählt: Die SPD verliert dramatisch: 30,08 Prozent (2005: 42,6 Prozent), die CDU kommt auf 34,58 Prozent (2005: 33,73 %), die FDP kommt auf 13,26 Prozent und gewinnt damit fast fünf Prozent hinzu, die Grünen kommen auf 7,5 Prozent (2005: 6,19 %) und die Linke auf 9,72 % (6,04 %). 20.07 Uhr: Zwei Stimmbezirke in Dorsten müssen noch gezählt werden. Hier liegt Sven Volmering bei 41,43 Prozent, Michael Gerdes bei 33,56 Prozent, Marc Liebehenz (FDP) kommt auf 8 Prozent, Hans-Jürgen Reitmeyer (Grüne) auf 6,52 Prozent und Günter Blocks (Die Linke) auf 8,65 Prozent. 20.02 Uhr: Der Ratssaal in Bottrop ist fast leer. Nur noch wenige harren aus, um die Ergebnisse der letzten Stimmbezirke abzuwarten. 19.47 Uhr: Michael Gerdes betritt das Rathaus und wird von seinen Anhängern mit viel Applaus empfangen. "Ich kann es noch gar nicht richtig fassen", gesteht er. Ausgelassen wirkt seine Freude nicht, da das schlechte Ergebnis auf Bundesebene wohl bedeuten wird, dass er in der Opposition arbeiten wird. "Ich bin eher einer, der lieber aus der ersten Reihe Politik gestaltet", so Gerdes. Jetzt will er nach Dorsten aufbrechen und anschließend ordentlich feiern.19.27 Uhr: Bevor sich der Bottroper Ratssaal wirklich gefüllt halt, leert er sich nun schon wieder. Viele schauen sich die Ergebnisse im Treppenhaus auf einer Leinwand an. Hier ist die Luft besser... 19.25 Uhr: Auch bei der Zweitstimme wird es in Bottrop wohl keine Überraschungen mehr geben. 109 von 128 Stimmbezirken sind gezählt, nach denen die SPD auf 39,8 Prozent kommt, die CDU auf 26,6 Prozent, die FDP auf 10,3 Prozent, die Grünen auf 6,9 Prozent und Die Linke auf 10,7 Prozent. 19.23 Uhr: In Bottrop fährt Michael Gerdes (SPD) wohl einen ungefährdeten Sieg ein. Nach 107 von 128 Wahlbezirken liegt er mit 46,4 Prozent deutlich vor Sven Volmering (CDU) mit 29,8 Prozent. 18.59 Uhr: Nach 23 von 69 ausgezählten Stimmbezirken in Dorsten zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die SPD deutliche Verluste hinnehmen muss. 29,4 Prozent erreichen die Genossen, während die CDU auf 35,4 Prozent kommt. Vier Prozentpunkte besser als vor vier Jahren liegt die FDP 12,6 (2005: 8,7 Prozent).18.51 Uhr: Die ersten acht von 69 Stimmbezirken in Dorsten sind gezählt: Die CDU liegt bei 34,2, die SPD bei 30,4 Prozent, die FDP bei 12,7, die Grünen bei 8 und die Linke bei 10 Prozent.18.45 Uhr: Nach Auszählung von 14 von 128 Wahlbezirken liegt Michael Gerdes klar mit 46 Prozent vor seinem Herausforderer Volmering mit 30 Prozent.18.41 Uhr: Die ersten fünf Bottroper Wahlkreise sind ausgezählt: Die SPD liegt sowohl bei der Erst- als auch bei der Zweitstimme vorn. Zaghafter Applaus von den SPD-Anhängern, die bisher keinen Grund zum Jubeln hatten. Erststimme: SPD 44 Prozent, CDU 34,3, FDP: 5,4 Prozent, Grüne: 5,7 Prozent, Die Linke: 7,7 Prozent.18.31 Uhr: Bürgermeister Klaus Strehl (SPD): "Ich bin stark enttäuscht. Das ist ein niederschmetterndes Ergebnis."18.25 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Bottrop scheint extrem niedrig zu sein. Etwa 8 bis 9 Prozent unter der letzten Wahl 2005.18:21 Uhr: "Wir liegen drei Prozentpunkte vorne, so was kippt normalerweise nicht mehr im Laufe eines Abends", sagt Oliver Mies (FDP).18.15 Uhr: Erste Prognosen sehen eine schwarz-gelbe Koalition vorn. Politiker der FDP und CDU ballen im Bottroper Ratssaal bereits die Fäuste und freuen sich. 17.59 Uhr: Natürlich läuft hier auch ein Fernseher. Gleich gibt´s die erste Hochrechnung - für den Bund.17.57 Uhr: Der Ratssaal in Bottrop füllt sich nur langsam. Hier befindet sich heute das Wahlzentrum für den Wahlkreis 126, zu dem auch Dorsten gehört.

Lesen Sie jetzt