Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jetzt sorgen Dächer für saubere Luft

22.11.2007

Schermbeck Die Belastung der Luft durch Stickoxide (NOX), Benzole und Aldehyde nimmt stetig zu. In Duisburg wurde jetzt der "erste industriell gefertigte, umwelt-aktive Dachstein der Welt" vorgestellt. Drei Mehrfamilienhäuser wurden mit den neuen ClimaLife-Dachsteinen der Schermbecker Firma Nelskamp eingedeckt.

Die Oberfläche der Ziegel ist mit Mikrobeton verarbeitet, der ein Titandioxid enthält. Dieses spaltet mit Hilfe von Tageslicht z.B. gesundheitsschädliche Stickoxide auf und wandelt sie in ungefährliche Substanzen um. Den Rest erledigt der Regen und spült alles ab, ein Dach-Leben lang.

"Jedes Jahr werden rund 30 Millionen Quadratmeter Dachfläche in Deutschland mit Dachsteinen aus Beton neu eingedeckt - ein riesiges Potenzial für saubere Luft", stellt Nelskamp fest. Im urbanen Raum, wo die meisten Schadstoffe aus Heizungen und Fahrzeugen entstehen, sei eine Verringerung von Stickoxiden über die Dachflächen wirksam. Stickoxide verschärfen die Ozon-Belastung. Ihre Reduzierung lindert daher auch Sommersmog-Probleme.

Hohe Wirksamkeit

Im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes wurde die Wirksamkeit messtechnisch nachgewiesen: Bei maximaler Sonneneinstrahlung ließ sich eine NOX-Reduzierung in wenigen Stunden bis zu 90 Prozent erzielen, bei schlechtem Wetter immer noch bis 70 Prozent. ots