Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Hervest gibt´s kein Veggie-Fest

Heimatverein lehnt Vorschlag von PETA ab

Die Tierschutzorganisation PETA hat dem Heimatverein vorgeschlagen, das Schlachtfest in ein Veggie-Fest umzuwandeln. Ernst gemeinter Vorschlag oder reine PR?

Dorf-Hervest

, 16.01.2018
In Hervest gibt´s kein Veggie-Fest

Vegane Knackauer und Bratwürste kommen beim Schlachtfest in Hervest nicht auf den Teller. © picture alliance / Holger Hollem

Folgenden Deal hat die Tierschutzorganisation PETA dem Heimatverein Dorf Hervest für das Schlachtfest, das am Freitag stattfindet, vorgeschlagen: Wenn die Dorstener ihr traditionelles Fest in ein Veggie-Fest unter dem Motto „Tiere achten statt schlachten“ umbenennen, spendiert die Tierschutzorganisation 500 vegane Würstchen samt veganen Rezeptvorschlägen. Das hat PETA am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. „Töten kann kein Fest sein“, erklärte René Schärling von PETA auf Anfrage der Redaktion. Tradition rechtfertige niemals Tierquälerei.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt