Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Golf-Profis bilden Anfänger aus

22.06.2007

Kirchhellen Golf ist eine der kompliziertesten Sportarten der Welt, die keinen Fehler im Bewegungsablauf verzeiht. Damit die steigende Zahl der Golfer immer weniger Fehler macht, fehlerlos spielt nicht mal Tiger Woods, gibt es in jedem Club die Golf-Pros. Im Kirchhellener Golf-Club Schwarze Heide kümmern sich Hendrik Vollrath und Javier Lopez Gonzalez um die Ausbildung.

Die beiden sind Golf-Profis, leben aber nicht von den Turnieren, sondern vom Unterricht. «Wir können kaum noch Turniere spielen, da wir hier sehr viel zu tun haben. Leben kann man davon sowieso nicht», erklärt Vollrath.

Erst Fußball, dann Golf

Der 38-Jährige, Head-Pro des Clubs, hat wie der 32-Jährige Lopez-Gonzalez eine Ausbildung zum Diplom-Golflehrer absolviert und die A- und B-Lizenz gemacht. Die beiden Pros sind nicht beim Verein angestellt, sondern selbstständig. Um die Ausbildung zu beginnen, muss man ein Handicap von

-6 sechs haben. Lopez Gonzalez, vorher Fußball-Profi beim MSV Duisburg, kam erst als 22-Jähriger zum Golf. Da er unbedingt in diesen Beruf wollte hat er sich in einem Jahr von -36 auf -6 heruntergespielt, eine Leistung, die jeden Golfer grün vor Neid werden lässt. In Kirchhellen bilden die Trainer im Schnitt 100 Jugendliche aus, geben den Mitgliedern Stunden, nehmen aber auch externe an: «So richtig frei haben wir nur einen Monat im Winter», sagt Lopez Gonzalez.

Schlägerhaltung

Den Anfängern bringen die Pros zuerst die Schlägerhaltung bei. Von dem Kleinen geht es dann ins Große. Dazu gehören körperliche Flexibilität und eine Entwicklung der Schnellkraft. Vollrath: «Wir haben dazu auf der Driving Range Kameras, damit wir die Fehler beim Abschlag genau analysieren können.» Wunder könne er aber nicht vollbringen: «Ich verspreche niemandem, dass er in zwei Wochen die Platzreife hat.» Diese braucht man, um überhaupt auf den Golfkurs zu dürfen. Doch wenn jemand die Geduld und das Können mitbringt, um selbst den blutigsten Anfänger das Golfen beizubringen, dann sind es Vollrath und Lopez Gonzalez. weih www.gc-schwarze-heide.de

Lesen Sie jetzt