Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frank Schaal stellt im Bürgermeisterbüro aus

DORSTEN Er ist ein Künstler, der am liebsten vor Ort arbeitet, in der Landschaft. Die kann in seiner Heimat sein, rund um Dorstens sächsischer Partnerstadt Hainichen.

von Von Michael Klein

, 02.10.2008
Frank Schaal stellt im Bürgermeisterbüro aus

Der Künstler Frank Schaal aus Dorstens sächsischer Partnerstadt Hainichen.

Die lässt sich aber auch in Frankreich verorten, wie Dorstens stellvertretende Bürgermeisterin Christle Briefs gestern beim Ausstellungs-Rundgang erfreut feststellte: "Wir sind beide Elsaß-Fans."

Im Foyer des Dorstener Rathauses eröffnete sie am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit die Werk-Schau des Künstlers Frank Schaal aus Hainichen. Der gelernte Drucker, der seit Mitte der 90er Jahre intensiv um seine künstlerischen Neigungen kümmert, war mitsamt Familie in die Lippestadt gekommen und bedankte sich herzlich für die Einladung. Er hoffte, dass die deutsch-deutsche Partnerschaft durch solche Begegnungen wieder mit mehr Leben gefüllt wird.Aquarelle und Ölbilder

Bis 7. November sind die Bilder im Büro von Bürgermeister Lambert Lütkenhorst zu sehen. Kleine Aquarelle, Ölbilder, die den Blick auf das Alltägliche werfen, auf Häuser, Menschen, die Natur. Frank Schaal legt viel Wert auf die Farben, auf Grundkompositionen. "Ich versuche farbliche Spannungsfelder zu schaffen, die möglichst immer in Harmonie enden." Dies sei Ausdruck seines Temperaments, das auszuleben für einen Künstler wichtig sei: "Als Kreativer musst Du immer Du selbst sein", hat der 58-Jährige erkannt.

Lesen Sie jetzt