Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Filme, die die Seele berühren

Dorsten Auch im zweiten Halbjahr Jahr 2007 präsentiert der ökumenische Arbeitskreis «Kirche und Kino» in Dorsten wieder anspruchsvolle Filme, die Botschaften transportieren und sich mit religiösen und ethischen Fragen beschäftigen.

29.06.2007

«Wir zeigen Filme, die die Seele anrühren, etwas Neues sagen, uns auf das Wesentliche lenken, neue Wege aufzeigen, Hoffnung vermitteln, Mut machen und uns neue positive Rollenbilder aufzeigen», sagt Petra Masuch-Thies, Frauenreferentin des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten und Mitglied des ökumenischen Arbeitskreises..

«Die ausgewählten Filme öffnen die Augen für den Glanz der Schöpfung, sie lehren uns auch im Unscheinbaren und Alltäglichen, das Einzigartige und Bewundernswerte zu entdecken.» Mit dieser Zielsetzung zeige «Kirche und Kino» gelungene Filme verschiedener Genres und rege zum genauen Hinsehen an.

Die Filmreihe im zweiten Halbjahr 2007 im Central Kino, Borkener Straße 137 in Dorsten-Holsterhausen beginnt am 3. Juli mit der Komödie «Wer früher stirbt ist länger tot». Am 7. August folgt das Film-Drama «Esmas Geheimnis - Grabovica», das die Nachwehen des Bürgerkriegsterrors auf dem Balkan und speziell die Massenvergewaltigungen durch die jeweiligen Sieger der Stunde thematisiert. Der Film «Babal» am 4. September ist ein weltumspannendes Ensembledrama mit vier raffiniert ineinander verwobenen Storys.

Am 2. Oktober zeigt «Kirche und Kino» den Dokumentarfilm «The Cementry Club» über den Nationalfriedhof Mount Herzl in Israel und am 6. November «Das Zimmer meines Sohnes». Die Filmreihe des zweiten Halbjahrs 2007 wird am 4. Dezember mit dem Film «Die Geschichte vom weinenden Kamel» abgeschlossen.

Die Filme werden jeweils vormittags um 10 Uhr (Kartenpreis 3,50 Euro) und abends um 19.30 Uhr (Kartenpreis 5,50 Euro) vorgestellt. Die Abendvorstellungen werden durch den Arbeitskreis begleitet, zu jedem Film gibt es eine Einführung und bei Bedarf am Ende der Vorstellung die Möglichkeit zur Diskussion.

Lesen Sie jetzt