Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erzieher wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Prozess am Landgericht

Im Prozess um angeblich sexuelle Übergriffe in einer Dorstener Jungendwohngruppe haben die Verteidiger des angeklagten Erziehers den Belastungszeugen am Mittwoch als Lügner bezeichnet.

Dorsten/Essen

, 03.01.2018
Erzieher wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Der Prozess am Essener Landgericht geht auch im neuen Jahr weiter. (Foto: dpa) © Foto: Maja Hitij / dpa

Den 40-jährigen Angeklagten scheint das Strafverfahren vor dem Essener Landgericht zumindest äußerlich nicht sonderlich zu belasten. Er lächelt, scherzt mit seinen beiden Verteidigern, spielt in den Verhandlungspausen mit seinem Handy. Dabei haben es die Vorwürfe in sich: Laut Anklage geht um mindestens fünf Übergriffe – bis hin zu schwerstem sexuellen Missbrauch.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt