Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dorstener kämpfen für mongolische Familie

dzAsylantrag abgelehnt

Nach vier Jahren ist der Asylantrag einer mongolischen Familie abgelehnt worden. In Dorsten regt sich Unverständnis und Widerstand gegen die Entscheidung. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Dorsten

, 05.12.2018

In sechs Tagen soll Soronzonbold Ankhbayar im Ausländeramt der Stadt Dorsten die sogenannte „freiwillige Rückführung“ unterschreiben. Dann wäre die Rückkehr in die Heimat besiegelt. Der Vater von drei Kindern, der wegen der besseren Bildungschancen vor vier Jahren nach Deutschland gekommen war, erfährt in denvergangenen Tagen viel Solidarität.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt