Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dörthe Huth zeigt Wege auf für ein befreites, leichteres Leben

Ratgeber veröffentlicht

Man nehme einen Klumpen Gold, eine Kelle Gesundheit und rühre einen Sack guter Laune hinein - sieht so das Patentrezept zum Glücklichsein aus? Nein, weiß die Neu-Dorstenerin Dörthe Huth. Sie hat eine andere Empfehlung.

DORSTEN

von Von Anke Klapsing-Reich

, 29.06.2011
Dörthe Huth zeigt Wege auf für ein befreites, leichteres Leben

"Lass los und werde glücklich", rät Dörthe Huth allen Sinnsuchenden.

Die Therapeutin empfiehlt eine erlernbare Methode, die sie in ihrem jüngsten Lebensratgeber zum Selber-Testen beschrieben hat: "Lass los und werde glücklich!"

Auch sie hat losgelassen: Die Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und Supervisorin verkaufte Haus und Praxis in Gelsenkirchen und zog Anfang des Jahres mit Ehemann und Tochter in die Römerstraße nach Dorsten. "Wir sind noch nicht komplett eingerichtet", hofft die 43-Jährige, dass ihr Therapie- und Arbeitsraum im neuen Domizil schon bald fertiggestellt sein wird. Glücklich machen die gebürtige Dortmunderin Kanutouren auf der Lippe, die herrliche Ruhe und erholsame Natur, die sie letztendlich nach Dorsten lockten.

Ballast abwerfen

"Es müssen nicht immer die durch die Medien suggerierten gigantischen Spektakel sein, die glückliche Momente liefern", ermuntert die Therapeutin ihre Klienten dazu, auch in kleinen Dingen dem Glück nachzuspüren. Doch dazu sollte man sich erst einmal von leidigem Ballast befreien: "Jedes leidige Loslassen ist auch ein neuer Anlauf ins Glück", propagiert die Expertin, die nicht nur Ehepartner in unglücklichen Beziehungen, sondern häufig gut ausgebildete Männer und Frauen mittleren Alters zu ihren Klienten zählt.

"Sie haben Top-Jobs, Geld, Haus und Familie, aber fühlen, dass ihnen doch noch irgendetwas Entscheidendes fehlt", stupst Dörthe Huth die gestressten Burn-Outer auf eine andere Fährte: Was läuft bei mir zurzeit nicht gut? Macht meine Tätigkeit eigentlich Sinn, entspricht sie meinen Neigungen oder habe ich mich vielleicht durch falschen Ehrgeiz und überhöhtes Anspruchsdenken dort hineindrängen lassen?

In sechs Schritten

"Diese Fragen muss jeder für sich selber beantworten, um zu erkennen, wo er seelische Altlasten, Gewohnheiten und negative Glaubenssätze abwerfen kann, um sein Leben leichter leben zu können", weiß die Therapeutin, dass man nicht unbedingt gleich Ehefrau/-mann samt Job über Bord werfen muss, sondern oft schon kleine Änderungen den Knoten platzen lassen: So habe beispielsweise ein Top-Manager sein lange vernachlässigtes Hobby, das Airbrushen, wieder angefangen und dadurch die "Metamorphose zum Glück" vollzogen. Manchmal sind es auch neue, bewusst erlebte Naturerfahrungen, die Wunder bewirken können.

In sechs Schritten führt Dörthe Huth in ihrem praxisnahen Buch ihre Leser auf eine "Veränderungsreise" ins Glück. Ein schmerzhafter Prozess, der sich aber lohne. Schließlich winke an dessen Ende der Zauber der Lebensfreude.

  • Dörthe Huth, Lass los und werde glücklich, südwest-Verlag.
Lesen Sie jetzt