Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Marathon-Mann

Holsterhausen Dorstens Unternehmer des Jahres 2007 heißt Ralf Honsel. Die Jury belohnt mit dieser Auszeichnung vor allem das Stehvermögen des Holsterhausener Kaufmanns, aber auch sein langjähriges Engagement in vielerlei Funktionen.

30.10.2007

Die meisten anderen hätten längst die Flinte ins Korn geworfen. Nicht so Ralf Honsel. Er hielt an seinem wohldurchdachten Konzept für das Rhader Nahversorgungszentrum fest und ließ sich auch durch die prozessbedingte lange Geduldsprobe nicht von seinem Vorhaben abbringen.

"Man kriegt viele Nackenschläge, aber man muss in einem Rechtsstaat damit leben, dass jemand klagt", zieht der 42-Jährige eine nüchterne Bilanz. Das eigentliche Problem sei, dass ein Eiltermin beim Verwaltungsgericht neun Monate dauere: "Da sehnt man sich nach Verhältnissen wie in Belgien oder Holland, wo man in der Lage ist, in sechs bis neun Monaten ein verbindliches Ja oder Nein zu erhalten."

Honsel hat jedoch gelernt, mit den deutschen Verhältnissen zu leben. Dabei kommt ihm zugute, dass er als begeisterter Marathon-Läufer weiß, wie man seine Kräfte richtig einteilt. Und was die optimale Strategie betrifft, ein Familien-Unternehmen auf einem derart umkämpften Markt im Konzert der großen Handelsketten zu behaupten: Dafür hat er systematisch in Theorie und Praxis das nötige Rüstzeug erworben.

Viele Ämter

Davon profitieren auch andere. Als Kopf der Holsterhausener Werbegemeinschaft hat Ralf Honsel immer wieder Akzente gesetzt. Im Vorstand des Bildungszentrums des Einzelhandels in Recklinghausen ist er ebenso ehrenamtlich aktiv wie im Bundesverband für Lebensmittel und im Einzelhandelsverband.

Über all diesen Aufgaben hat er jedoch den eigenen Betrieb an der Freiheitsstraße, den er 1993 von seinen Eltern übernahm, nie vernachlässigt. Und dort wesentliche Entscheidungen getroffen: Die Umstellung vom Kaufhaus zum größten Sporthaus Dorstens, das unter einem Dach mit dem Lebensmittelmarkt untergebracht ist, hat sich ebenso als vorteilhaft erwiesen wie der rechtzeitige Wechsel von Spar zu Rewe.

Aber gute Marathon-Läufer zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie die Taktik für den weiteren Renn-Verlauf frühzeitig festlegen. Deshalb ist der nächste Zwischenspurt schon fest geplant: 2008 wird Honsel mit einem 1000 qm großen Getränkemarkt an der Borkener Straße in Dorsten über ein drittes Standbein verfügen. kdk

Lesen Sie jetzt