Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tödlicher Unfall beschäftigt Anwohner - Bahn plante Schließung des Bahnübergangs schon vor Jahren

dzZugunfall

Den Bahnübergang am Autohaus Borgmann nutzen Autofahrer illegal, um langen Wartezeiten an benachbarten Übergängen zu entgehen. Den Grund für diese Wartezeiten nennt die Bahn seit Wochen nicht.

Wulfen

, 16.11.2018

An dem unbeschrankten Bahnübergang am Autohaus Borgmann in Wulfen ist es am Donnerstagmorgen zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein 63-jähriger Dorstener wurde mit seinem Auto beim Überqueren der Bahngleise von einem Zug erfasst. Der Zug schleifte das Auto bis zum nächsten Bahnübergang an der Munastraße mit. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Autofahrers feststellen. Der 27-jährige Lokführer aus Marl erlitt einen Schock, die 14 Fahrgäste blieben unverletzt.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt