Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Parkplatzsituation in Hervest

Das Rondell Am Holzplatz ist gerade aufgemöbelt worden und schon stehen dort wieder Autos. Denn die Parkplatzsituation ist prekär. Doch das wird nicht so bleiben. „Wir werden an der westlichen Bebauung Stellplätze ausweisen, ansonsten ist das Rondell verkehrsberuhigter Bereich.“ Bisweilen stehen Autos sogar auf den frisch angelegten Rabatten.

Hervest

, 18.02.2018
Am Rondell am Holzplatz ist kaum Platz für Autos

Kaum ist das Rondell bepflanzt und freigegeben, findet sich schon der erste Müll in den Beeten wieder. Und so manches Auto, das dort mutig abgestellt wird. Das ist aber gar nicht erlaubt. Foto: Engel

Die Situation rund um die Bismarckstraße, am Rathaus und an der Moschee und dem ehemaligen Herfvester Bahnhofsgebäude, das von der Freien Christengemeinde genutzt wird, finden viele Autofahrer gar nicht komisch. Wenn die Bismarckstraße nach den fast zweijährigen Umbauarbeiten endlich frei gegeben wird, gibt es rund ums Rathaus und in Hervest Am Holzplatz Bezahlparkplätze. Am Holzplatz wird die Zahl der Parkflächen wohl weiter reduziert, da die Straße verkehrsberuhigter Bereich ist. Momentan wird dort aber munter geparkt, seitdem die Baufahrzeuge abgerückt sind und das Rondell bepflanzt worden ist.

Verkehrsregelung wird abgestimmt


Eine endgültige Verkehrsregelung sowie Beschilderung und Markierungen vor dem ehemaligen Hervester Bahnhofsgebäude und der Moschee wird noch abgestimmt, sagte stellvertretender Stadtpressesprecher Ludger Böhne auf unsere Anfrage. Das Rondell werde aber sicher als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen.

„In solchen Bereichen darf nur auf ausdrücklich markierten Flächen geparkt werden“, sagt Böhne. Vorgesehen sei, Parkplätze vor der westlichen Häuserreihe auszuweisen. Das Rondell selbst, so hieß es bei früheren Gesprächen, soll nicht mehr zugestellt werden dürfen. Das ist bitter für Besucher der Anlieger, aber auch für die Besucher der Moschee und der Freien Christengemeinde.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt