Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Dokumentation: „Sympathisanten - Unser deutscher Herbst“

Berlin. Der Regisseur Felix Moeller hat berühmte Eltern, die in seiner Doku über die Sympathisanten der RAF ausführlich zu Wort kommen.

Dokumentation: „Sympathisanten - Unser deutscher Herbst“

Die deutsche Regisseurin Margarethe von Trotta erinnert sich. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Felix Moeller ist Regisseur und führt die Zuschauer mit seiner Dokumentation in die 1970er Jahre zurück. Moeller hat berühmte Eltern: Er ist der Sohn von Margarethe von Trotta („Die bleierne Zeit“) und auch Stiefsohn von Volker Schlöndorff („Die Blechtrommel“).

Beide Regisseure kommen ausführlich zu Wort in diesem Film, der die Hintergründe der so genannten Sympathisanten der Terrorgruppe RAF in den Mittelpunkt rückt. Zwar stehen von Trotta und Schlöndorff im Zentrum der Doku, es äußern sich aber auch Weggefährten wie Marius Müller-Westernhagen, Daniel Cohn-Bendit, Peter Schneider, René Böll, Christof Wackernagel und Karl-Heinz Dellwo.

Sympathisanten - Unser Deutscher Herbst, Deutschland 2017, 101 Min., FSK o.A., von Felix Moeller.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Für das Remake des Komödien-Klassikers von 1987 wurde die Geschichte etwas abgewandelt. Putzfrau Kate soll das Boot eines reichen Machos schrubben. Als der sein Gedächtnis verliert, dreht sie den Spieß um.mehr...

Berlin. Wim Wenders widmet sich in seiner neuen Doku dem Papst. Für „Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes“ durfte der Regisseur exklusives Archivmaterial des Vatikans verwenden und vier Interviews mit Franziskus führen.mehr...

Köln. Regisseur Ari Aster lässt sich bei seinem Filmdebüt viel Zeit, um Spannung aufzubauen. Jedes Knacken und allein die Vorstellung, was passieren könnte, tragen zum aufreibenden Nervenkitzel von „Hereditary“ bei.mehr...