Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die letzten 90 Minuten für VfL Schwerte und SC Hennen

Fußball-Landesliga

Ein Heimspiel mit einem bisschen Lokalkolorit und einen Ausflug ins Siegerland beschert der letzte Saisonspieltag dem heimischen Landesliga-Duo.

Schwerte/Hennen

von Von Michael Dötsch

, 15.06.2012
Die letzten 90 Minuten für VfL Schwerte und SC Hennen

Landesliga 2 VfL Schwerte - Hasper SV (Sonntag, 15 Uhr, Schützenhof) 90 Minuten noch, dann ist es geschafft. "Ich hätte nicht gedacht, dass mir das Ganze so an die Nerven geht. Es wäre schön, wenn schon Montag wäre", wünschte sich VfL-Interimstrainer Kamal Hafhaf schon im Vorschau-Gespräch am Freitag das Saisonende vorbei - Optimismus, sich mit einem Punktgewinn aus der Landesliga zu verabschieden, hört sich anders an. Wie schon in den vergangenen Wochen, steht auch gegen die Hasper, die noch einen Punkt zum Erreichen des Relegationsplatzes brauchen, nur eine Not-Elf zur Verfügung - erst recht, weil die A-Jugend parallel zum Spiel bei den Stadtmeisterschaften im Einsatz ist. So muss Hafhaf wohl auch selbst wieder die Schuhe schnüren, "auch wenn mir mein Knie sagt, dass ich das besser nicht tun sollte." Mit einem Ohr wird Hafhaf ohnehin beim Spiel der zweiten Mannschaft sein, die er in der nächsten Saison trainieren wird und die beim Tabellenführer Sarajewo Bosna einen Punkt holen muss, um den Klassenerhalt in der Kreisliga B zu sichern.SV Germania Salchendorf - SC Hennen (Sonntag, 15 Uhr) Stefan Kolatke ist am Sonntag im Siegerland der "Alleinherrscher" an der Hennener Seitenlinie, denn sein Trainer-Partner Peter Habermann unterzog sich Anfang der Woche einer Hüft-OP. Mit Jan Loos besuchte ihn am Donnerstag einer seiner Spieler - allerdings eher unfreiwillig. Kurz vor Schluss der Trainingseinheit zog er sich eine Platzwunde zu, die mit fünf Stichen genäht wurde. So fällt Loos ebenso aus wie Nick Unkhoff. Angeschlagen ist auch Robin Benner, der aber in seinem letzten Spiel für die "Zebras" vor seinem Wechsel zum VfL unbedingt spielen will. Das letzte Spiel im Dress der Hennener macht auch Claudio Ferreira, der Trainer Kolatke darüber informiert hat, den SC Hennen verlassen zu wollen. Kolatke dazu: "Über diese Entscheidung sind wir nicht glücklich, aber wir müssen damit leben. Dass Claudio unzufrieden ist und ihm der Spaß gefehlt hat, konnte man im Training in den letzten Wochen aber schon sehen." In Salchendorf aber, das im Kampf um den Klassenerhalt in der undankbaren Rolle ist, auf Schützenhilfe des VfL Schwerte angewiesen zu sein, wolle er sich mit einer ordentlichen Leistung verabschieden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden