Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dessau-Roßlauer HV hat in Hamm nicht den Hauch einer Chance

Hamm/Dessau-Roßlau.

Die Zweitliga-Handballer des Dessau-Roßlauer HV hatten am Sonntag beim ASV Hamm-Westfalen nicht den Hauch einer Chance. Die Schützlinge von Trainer Uwe Jungandreas verloren beim Tabellen-Siebten klar mit 23:32 (7:14). Trotz der Niederlage hat der DRHV weiterhin neun Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Die Gäste lagen bereits nach sieben Minuten mit 0:4 in Rückstand. Hamm baute den Vorsprung bis zur Pause auf sieben Treffer aus und lag vor allem dank der Treffsicherheit von Christoph Neuhold (7) und Björn Zintel (5) beim 21:11 (40.) erstmals mit zehn Toren vorn. Für den DRHV erzielten Johannes Wasielewski, Bruno Zimmermann (je 4) und Vincent Sohmann (4/2) die meisten Tore.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Torhüter Timo Horn hat auch nach dem Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga mit dem 1. FC Köln die Hoffnung auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft nicht aufgegeben. „Mein Ziel, irgendwann mal für Deutschland zu spielen, werde ich wegen des Abstiegs sicher nicht verwerfen“, sagte Horn, der den FC trotz anderer Angebote in die 2. Liga begleitet, der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Ich bin 25 Jahre und beim Wiederaufstieg hoffentlich erst 26. Damit bin ich jung genug, um dieses Ziel zu erreichen.“mehr...

Aachen. Ein Mann muss sich seit Mittwoch in Aachen wegen des grausamen Todes seiner Frau vor Gericht verantworten. Der 37-Jährige ist wegen Mordes angeklagt, weil er seine Partnerin mit über 50 Messerstichen getötet haben soll. Der Mann habe nicht akzeptiert, dass die Frau keinen Kontakt mehr zu ihm haben wollte, stellte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch beim Prozessauftakt fest.mehr...

Leverkusen. Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat nach Angaben von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler noch kein Angebot für Linksverteidiger Wendell hinterlegt. „Es gibt keine offizielle Anfrage“, sagte Völler der „Bild“-Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). Auch Wendell selbst versicherte: „Ich habe nichts von PSG gehört.“ Die französische Sporttageszeitung „L'Equipe“ hatte zuvor vom angeblichen Interesse des neuen PSG-Trainers Thomas Tuchel am Brasilianer berichtet.mehr...