Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Den Sportvereinen geht's ans Geld

NORDKIRCHEN Den Sportvereinen der Gemeinde geht es ab dem kommenden Jahr ans Geld. Zuschüsse werden entweder gar nicht oder auf jeden Fall weniger fließen.

von Von Malte Woesmann

, 05.11.2007
Den Sportvereinen geht's ans Geld

Die Basketballerinnen des FC Nordkirchen tragen ihre Heimspiele in der Halle am Gorbach aus. Die Gemeinde streicht nun aber wohl die Zuschüsse an die Vereine.

Dies hatte der Rat der Gemeinde bereits bei der Aufstellung des Haushaltssicherungskonzepts so festgelegt. Insgesamt 20 000 Euro sollten bei den Vereinen gespart werden.

Zunächst war an eine Hallen- und Sportplatznutzungsgebühr gedacht worden (wir berichteten). Hier regte sich jedoch von Seiten der Vereine verständlicher Protest. Daher sollte auf Anregung des SV Südkirchen geprüft werden, ob eine eigenverantwortliche Übernahme der Sportplätze durch die Vereine möglich sei.

Im Rahmen der Möglichkeiten 

In der Zwischenzeit wurden mit dem SV Südkirchen, dem SC Capelle, dem FC Nordkirchen, dem Tennisverein Rot-Weiß, dem Tennisverein Blau-Weiß und dem Schießsportverein Südkirchen Gespräche geführt. Diese konnten jedoch nicht alle zum Abschluss gebracht werden. Bis auf den Tennisverein Rot-Weiß und den Schießsportverein haben alle Vereine ihre Mithilfe im Rahmen ihrer Möglichkeiten zugesagt.

Eine eigenverantwortliche Übernahme der Sportstätten kommt für 2008 für die Vereine jedoch kurzfristig nicht in Frage. Daher wurden alternative Möglichkeiten, die 20 000 Euro Sportzuschüsse pro Jahr zu sparen, diskutiert. Eine Möglichkeit war die Mithilfe bei Pflege- und Unterhaltungsarbeiten durch ehrenamtliche Kräfte der Vereine oder eine Aufgabe einer Tennisanlage bei inhaltlicher Zusammenarbeit der beiden Tennisvereine.

Mitgliederzahlen berücksichtigen

In Gesprächen haben die Vereine anklingen lassen, dass bei den Kürzungen die Mitgliederzahlen berücksichtigt werden müssen. In seiner Sitzung diskutiert der Ausschuss für Familie, Sport und Freizeit am Donnerstag (8.) das weitere Vorgehen.

Seitens der Verwaltung wird vorgeschlagen, die Reinigungskostenzuschüsse an die Vereine ab 2008 nicht mehr an die Vereine auszuzahlen. Ab 2009 werden alle weiteren Zuschüsse an die Vereine eingestellt, soweit sie nicht durch Eigeninitiative ein Einsparvolumen für die Gemeinde von 20 000 Euro aufweisen. Das Einsparvolumen wird dann entsprechend der Mitgliederzahlen angerechnet.

Der Ausschuss für Familie, Sport und Freizeit trifft sich am Donnerstag (8.) um 17.30 Uhr im Bürgerhaus.

Lesen Sie jetzt