Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Datenbrillen gefährden Augen nicht

Köln. Die Arbeit mit einer Datenbrille empfinden Berufstätige als anstrengend. Der Tüv Rheinland kennt die Ursachen und klärt über Risiken auf.

Datenbrillen gefährden Augen nicht

Der Einsatz von Datenbrillen nimmt auch in der Arbeitswelt zu. Die Benutzung ist für die Augengesundheit unbedenklich, erklärt der Tüv Rheinland. Foto: Marcel Kusch

Virtual Reality ist nicht nur ein Thema für Computerspieler. Manche Berufstätige arbeiten heute schon mit Datenbrille, vor allem in der Industrie. Den Augen schadet ein Dauereinsatz der Geräte nicht, erklärt der Tüv Rheinland.

Manche Arbeitnehmer empfinden es aber trotzdem als Belastung, mehrere Stunden am Stück mit Datenbrille zu arbeiten. Ein Grund dafür ist, dass Berufstätige den Kopf mit Datenbrille eher wenig bewegen. So entstehen Verspannungen in den Schultern und am Nacken. Zudem starren die Augen oft nur auf eine Stelle - nämlich dahin, wo die Datenbrille Arbeitsanweisungen oder Hilfestellungen einblendet. Das strengt die Augen mehr an als ständige Bewegung.

Ähnlich wie bei der Arbeit am Bildschirm lohnt es sich daher, regelmäßig kurze Datenbrillen-Pausen einzulegen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Das soziale Netzwerk Facebook betreibt eine eigene Jobbörse. Diese kommt jetzt auch nach Deutschland, wo sie Jobsuchende an regionale Arbeitgeber vermitteln soll. Dafür können nicht nur der Newsfeed, sondern auch der Messenger genutzt werden.mehr...

Berlin. Egal ob Bank, Autoindustrie oder Behörde - Informatiker werden inzwischen fast überall gebraucht. Die meisten Informatikstudenten streben es jedoch an, bei einem IT-Dienstleister zu arbeiten. Das zeigt eine neue Umfrage.mehr...

Mainz/Halle. Bei der Digitalen Revolution können nicht alle mithalten. Hilfe kommt von jungen Leuten. Erst seit diesem Schuljahr gibt es auch bundesweit das Freiwillige Soziale Jahr digital. Senioren lernen das Telefonieren mit Videobild, Kinder üben den Umgang mit Apps.mehr...