Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Dach an Uni Wuppertal bei Unwetter eingestürzt

Wuppertal. Bei einem heftigen Unwetter in Wuppertal ist ein Dach der Universität eingestürzt. Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen keine, wie die Uni nach dem Unwetter am Dienstagnachmittag auf ihrer Webseite mitteilte. Demnach stürzten an einem Unigebäude etwa 30 bis 50 Quadratmeter des Daches ein. Zudem stünden der Keller sowie Teile des Erdgeschosses mindestens zweier Gebäude unter Wasser. „Nach ersten Einschätzungen ist der Ausmaß des Schadens erheblich“, erklärte Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch. Die Feuerwehr sei im Einsatz.

Dach an Uni Wuppertal bei Unwetter eingestürzt

Eine Straße in Wuppertal ist nach heftigem Regen überflutet. Foto: Claudia Otte

In der Wuppertaler Innenstadt knickte nach heftigen Regenfällen auch das Dach einer Tankstelle weg und beschädigte mehrere Autos. Unter dem Dach hätten insgesamt 14 Fahrzeuge geparkt, erklärte die Polizei. „Es ist eine unfassbare Situation gewesen“, sagte eine Sprecherin. Ein Fahrer habe sein Auto noch rechtzeitig verlassen können, bevor das Dach auf seinen Wagen gestürzt sei. Er wurde leicht verletzt. Das Dach sei einsturzgefährdet, der Ort wurde abgesperrt.

Wassermassen drangen am auch in ein Wuppertaler Einkaufszentrum ein. In das Tiefgeschoss sei am Nachmittag Wasser gelaufen, sagte ein Polizeisprecher.

Heftige Unwetter mit starken Regenfällen waren am Dienstagnachmittag über Nordrhein-Westfalen gezogen und richteten Schäden vor allem in den Regionen Wuppertal und Aachen an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Ein psychisch kranker Gleisläufer hat in Duisburg über einen Zeitraum von sechs Stunden immer wieder den Bahnverkehr lahmgelegt. Der 21-Jährige sei mehrfach auf den Gleisen aufgetaucht und habe dadurch Streckensperrungen ausgelöst, berichtete die Bundespolizei am Sonntag.mehr...

Xanten. Besucherrekord beim Römerfest in Xanten: 26 000 Menschen sahen am Wochenende das Römerspektakel unter dem Motto „Schwerter, Brot und Spiele“, berichteten die Veranstalter am Sonntag. Es sei die achte Ausgabe des großen Römerfestes im Archäologischen Park in Xanten gewesen. Das neunte Xantener Römerfestes werde frühestens in zwei Jahren stattfinden.mehr...

Oberhausen. Ein 23-jähriger marokkanischer Asylbewerber ist in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberhausen in der Nacht zum Sonntag am Hals verletzt worden. Ein Ausländer, dessen Identität noch geklärt werden müsse, sei als Verdächtiger festgenommen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Staatsanwaltschaft in Duisburg wertete die Tat als versuchten Mord. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft gegen ihn an. Der Verletzte konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.mehr...