Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Christian Petzolds Kinoexperiment „Transit“

Berlin. Christian Petzolds „Transit“ ist mittlerweile die dritte Verfilmung des gleichnamigen Romans von Anna Seghers. Franz Rogowski spielt darin den Flüchtling Georg, der die Identität eines anderen annimmt.

Christian Petzolds Kinoexperiment „Transit“

Georg (Franz Rogowski) kommt zufällig an die Papiere des Schriftstellers Weidel. Danach nimmt er dessen Identität an. Foto: Piffl Medien GmbH

Der Flüchtling Georg gelangt in Paris durch Zufall an die Papiere des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hat. Darunter sind auch Genehmigungen für ein Transitvisum nach Mexiko.

Georg erkennt schnell, welchen Wert diese Papiere haben und nimmt die Identität Weidels an. „Transit“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers aus dem Jahr 1942 - Regisseur Christian Petzold verlagerte die Geschichte aber in unsere Gegenwart. So verwischen die Grenzen zwischen dem Damals und Heute und machen gleichzeitig Parallelen in der Historie deutlich.

Transit, Deutschland 2018, 101 Min., FSK ab 12, von Christian Petzold, mit Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Eben war Alicia Vikander noch als Action-Heldin Lara Croft in „Tomb Raider“ im Kino zu sehen. Als Kontrastprogramm gibt es jetzt den Arthouse-Film „Euphoria“.mehr...

München. Dieser Film war eine Herzensangelegenheit für Rupert Everett. In seinem Biopic verfilmt er die letzten traurigen Jahren des Dandys, Ästheten und Dichters Oscar Wilde.mehr...