Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Chargers zahlen Lehrgeld

American Football

Eigentlich könnte Heiko Czarnotta zufrieden sein. Der Headcoach der Chargers sah eine ansprechende Vorstellung seiner American Footballer. Einen kleinen Haken hatte das Regionalliga-Auftaktspiel gegen die Remscheid Amboss jedoch. Das Ergebnis sprach beim 13:28 (7:7, 0:14, 6:7, 0:0) gegen die Gastgeber.

RECKLINGHAUSEN

02.05.2011
Chargers zahlen Lehrgeld

Die Remscheider springen ins Leere: Andi Faust von den Chargers lässt sich nicht stoppen. Foto: Holz

Zwei Dinge stimmen den Teamverantwortlichen zuversichtlich: Mit den Remscheid Amboss gab schließlich eine Mannschaft im Stadion Hohenhorst ihre Visitenkarte ab, die Heiko Czarnotta neben den Bonn Gamecocks zu den Meisterschafts-Favoriten der Regionalliga zählt. Zum Zweiten hätten die Chargers das Spiel nicht verlorenen, weil sie die klar unterlegene Mannschaft waren. Heiko Czarnotta machte einige „dumme Aktionen“ aus, die das stark verjüngte Team letztlich um die vorhandene Siegchance brachten. Kleine Fehler, die Remscheid dankend annahm. Dabei ließ sich die Saisonpremiere gut an. Die Remscheider 7:0-Führung glichen die Gastgeber noch im ersten Viertel aus. Marius Papenfuß trug den Ball in die Remscheider Endzone. Der Touchdown brachte die Recklinghäuser auf 6:7 heran. Die folgende Extrapunkt-Chance ließ sich Andi Faust nicht entgehen und kickte das Spielgerät zwischen die Tor-Stangen. Im zweiten Abschnitt erhielten die Bemühungen der Chargers einen Dämpfer. Zwei Touchdowns konnte die Recklinghäuser Defense nicht abwehren, wobei Heiko Czarnotta vor allem das Remscheider 20:7 der Kategorie „ärgerlich“ zuordnet. Raumgewinne durch drei persönliche Fouls brachten die Gäste so nah an die Endzone heran, dass es fast unmöglich war, den Favoriten zu stoppen. Trotz des 7:21-Pausenrückstandes steckte das neu formierte Team vom Hohenhorst nicht auf und wurde für den Einsatz belohnt. Daniel Tomazic entwischte im dritten Viertel der Remscheider Defense. Der zweite Touchdown wurde aber nicht mit einem Extrapunkt gekrönt. „Die Schiedsrichter meinten, dass der Ball rechts vorbei gegangen ist“, ärgerte sich Heiko Czarnotta die Entscheidung, „dabei ist er mittig über das Tor gesegelt“. 

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden