Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warum der Castrop-Rauxeler Bergmann Hermann Stiewe mehrere Tode gestorben ist

dzAbschied vom Bergbau

Die Arbeit im Bergbau war mit Gefahren verbunden. Das musste Heinz-Udo Stiewe am eigenen Leib erfahren. Noch schlimmer aber erging es seinem Vater. Hermann Stiewe war zweimal totgesagt.

von Thomas Rekendt

Castrop-Rauxel

, 31.10.2018

An der Wand hängt eine kleine Grubenlampe, dicht neben einem Knappenbrief. Daneben finden sich noch viele weitere Zechensymbole: Hammer und Schlägel, ein Grubenwagen, Kohle. Auf einem gegenüberliegenden Regal steht eine Figur der heiligen Barbara, Schutzherrin der Bergleute. Daneben noch mehr Kohlestücke. Hierbei handelt es sich aber nicht um ein Bergbaumuseum, sondern um das Zimmer von Heinz-Udo Stiewe in der Seniorenresidenz am Stadtgarten.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt