Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Uralte Esche am Westring-Center gefällt

Naturdenkmal war von Pilz befallen

Die 150 Jahre alte Esche an der Engellaustraße in Castrop-Rauxel ist Geschichte. Wie angekündigt, fällte ein Unternehmen den Baum am Samstagmorgen. Am Ende der frühmorgendlichen Arbeiten gab es für die Baumfäller noch eine seltsame Überraschung.

Castrop-Rauxel

, 27.03.2018
Uralte Esche am Westring-Center gefällt

Die Fachleute schnitten die Esche am Westring in kleine Teile. © Jochem Manz

An der uralten Esche, einem Naturdenkmal gleich in der Nähe des Westring-Centers, war massiver Pilzbefall festgestellt worden. Darum gab es zur Fällung keine Alternative. Bei einem größeren Sturm hätte es sonst bald gefährlich werden können.

Die Fällung verlief reibungslos, wie die Pressestelle des Kreises Recklinghausen mitteilte. Die Arbeiten dauerten von 6.30 bis ca. 8.30 Uhr. Wegen der Größe des Baumes kam dabei ein Autokran zum Einsatz. Das Ausfräsen der Baumwurzel erfolge nach Ostern.

Uralte Esche am Westring-Center gefällt

Der Querschnitt zeigt‘s: Diese Esche war nicht mehr ganz standsicher. © Jochem Manz

Und was passiert mit dem Holz? „Das wird als Brennholz verkauft“, teilte Sprecher Jochem Manz mit. Nicht alles allerdings: Denn es musste in mehreren Fahrten abtransportiert werden. Und als das Unternehmen nach einer Tour zurückkehrte, um das Restholz abzuholen, war der letzte Raummeter geschnittenes Holz bereits weg.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt