Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielerisch ans nasse Element gewöhnt

Vorschulkinder des Kindergartens St. Hildegard regelmäßige Besucher im Hallenbad

01.06.2007

Castrop-Rauxel Ihre Scheu und Angst vor dem nassen Element haben die Vorschulkinder des Kindergartens St. Hildegard schnell verloren. Ein halbes Jahr besuchen die Gruppen Pinguin und Delphin mit ihren Erzieherinnen einmal in der Woche das Hallenbad. Gestern war der letzte Termin, weil das Bad nun schließt. «Es handelt sich dabei nicht um Schwimmunterricht oder Training, sondern um eine Art von Wassergewöhnung,» erläutert Kindergärtnerin Ursula Bongen ihr Anliegen. Die Kinder sollen mit dem Wasser vertraut gemacht werden und Selbstsicherheit gewinnen. Bevor Ursula Bongen den Kurs initiierte, legte sie mit ihrer Kollegin Uta Brinkhoff das DLRG-Schwimmabzeichen in Silber ab. Die Kinder hingegen wurden spielerisch ans Wasser gewöhnt. Etwa mit Schwämmen, kleinen Trichtern, Wasserbällen, Schwimmbretter, Pool-Nudeln und den gelben Plastikverpackungen von Überraschungseiern. Der Zuspruch bei Eltern wie Kindern ist enorm. Tobias Pfingst und Joana Seidel haben, obwohl erst 5 Jahre alt, erfolgreich die Prüfung für das «Seepferdchen»-Abzeichen abgelegt. Lara Benninghoff (4) ist zwar noch so klein, dass sie nicht im Becken stehen kann, sicher fühlt sie sich im Wasser trotzdem. Und für Franziska Wrona (6) ist klar: «Na klar werde ich auch ins Parkbad, gehen.» WEC

Lesen Sie jetzt