Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sockensortierer überzeugte

15.06.2007

Ickern Nahezu grenzenlos war der Jubel der zehn Schülerinnen und vier Schüler des Technik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 der Janusz-Korczak-Gesamtschule, als sie nach einer spannungsgeladenen Präsentationsrunde als Sieger des diesjährigen Technikpreises des Vereins Deutscher Elektroingenieure Rhein-Ruhr e.V. im Kasino des RWE-Konzerns in Essen ausgerufen wurden.

Wochenlang hatten sie an der Konstruktion der von ihnen entwickelten Sockensortiermaschine «Futura SSM-01» gefeilt und sich dabei auch nicht gescheut, an Wochenenden und Feiertagen in der Schule zu erscheinen, um gemeinsam mit ihrem Techniklehrer Hermann Böcker ihre Maschine zu optimieren und sich gegen die neun anderen Schulen, die ebenfalls die Endrunde erreicht hatten, bestehen zu können.

Mit dem bangen Gedanken «Was haben die anderen auf die Beine gestellt?», ging es dann zur Endrunde nach Essen. Die erste freudige Überraschung gab es gleich zu Beginn, als Petra Glöß, die Erste Beigeordnete der Stadt, in Essen erschien, um die Gesamtschüler zu unterstützen. Schon in der Projektphase war sie mit Schulamtsleiter Leo Nowak in Ickern, um sich das Wunderwerk der Technik erläutern zu lassen und den Jugendlichen Mut für den Fortgang der Arbeit zuzusprechen.

Dementsprechend optimistisch stellten die Schülerinnen und Schüler dann auch den Juroren ihr Projekt in einer fröhlichen und zugleich sehr überzeugenden Präsentation vor. Platz 1 und damit eine Geldprämie von 3000 Euro waren der Lohn, den ihnen die Vertreter der Hauptsponsoren des Wettbewerbs, RWE und Infineon, in Form von Urkunden und eines großen Schecks überreichten.

Lesen Sie jetzt