Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erst arbeiten, dann vor mehreren tausend Zuschauern Fußballspielen? Für die heutigen Profis undenkbar. Ingo Anderbrügge und Michael Esser haben aber einen anderen Weg gewählt.

Castrop-Rauxel

, 13.07.2018

Ich habe nichts gelernt, keine Ausbildung gemacht, die anderen Leute können wahrscheinlich viel mehr als ich“, sagte der Bundesliga-Fußballer Nils Petersen (SC Freiburg) im Dezember 2017. Der Profifußballer hat einen Weg genommen, den die meisten Profis heutzutage gehen: Er spielte in der Jugend des FC Carl-Zeiss Jena, rückte dann zu den Senioren auf und feierte mit 18 Jahren sein Debüt in der 2. Bundesliga. Heute ist der 29-jährige Petersen ein etablierter Bundesligaspieler und kann über 150 Einsätze in der ersten Liga vorweisen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden