Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seniorin fällt in Bladenhorst auf eine Betrügerin herein

Enkeltrick

Auf den sogenannten Enkeltrick, eine Betrugsmasche, ist eine ältere Frau aus dem Stadtteil Bladenhorst am Montagnachmittag hereingefallen. Eine Frau rief gegen 16 Uhr bei der Seniorin an und gab vor, ihre Enkelin zu sein. Sie bat die Frau um Geld, da sie sich etwas „Großes“ gekauft habe und selbst erst am nächsten Tag an ihr Erspartes kommen würde.

Bladenhorst

, 19.06.2018
Seniorin fällt in Bladenhorst auf eine Betrügerin herein

Beim Enkeltrick gaukeln Betrüger ihren meist betagten Opfern am Telefon vor, ein naher Verwandter - etwa ein Enkel - zu sein. © picture alliance / Rolf Vennenbe

Die Anruferin wirkte so überzeugend, dass die Seniorin der angeblichen Enkelin glaubte und noch für den gleichen Tag einen Termin zur Geldübergabe ausmachte. Dazu sollte eine Bankmitarbeiterin zu der älteren Frau kommen. Gegen 18 Uhr erschien dann die angekündigte Frau an der Haustür der Seniorin und nahm eine größere Bargeldsumme an sich. Erst danach schöpfte die Seniorin dann doch Verdacht und meldete sich bei der Polizei.


Masche funktioniert immer wieder

Das die eigentlich bekannte Betrugsmasche immer wieder funktioniert, ist für Polizeisprecherin Ramona Hörst nicht neu. „Die Betrüger halten das Opfer möglichst lange im Telefongespräch“, erklärt sie. Damit werde nicht nur versucht Vertrauen aufzubauen, sondern auch das Opfer abzulenken. „Die Betrüger wollen auf jeden Fall verhindern, dass das Opfer Zweifel bekommt, bevor sie das Geld erbeutet haben“, so Hörst weiter. Sobald die Übergabe gelaufen sei, werde der Kontakt dann abgebrochen. Einmal alleingelassen, kämen den Opfern dann erste Zweifel.

Enkel unter bekannter Nummer zur Kontrolle anrufen

Die Polizei rät, sich nicht in eben diese Gespräche verwickeln zu lassen. „Wenn einem Zweifel kommen, sollte man sich nicht beruhigen lassen“, rät Hörst. Richtig wäre, konsequent zu bleiben, aufzulegen und den eigenen Enkel (oder als wen auch immer sich die Betrüger ausgeben) selbst unter bekannter Telefonnummer zurückzurufen.

Zeugen gesucht Die Betrügerin an der Haustür wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, ca. 1,63m groß, korpulent, schwarze Kurzhaarfrisur mit Hut/Mütze, bekleidet mit einer Jeanshose und einem hellen T-Shirt mit buntem Aufdruck. Die Frau sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich des Sportplatzes in Bladenhorst die verdächtige Person gesehen haben oder Hinweise zu der Betrügerin geben können. Hinweise an die Polizei unter Tel. (0800) 23 61 111
Lesen Sie jetzt

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt