Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur teure Dessous geklaut

CASTROP Die Bescherung entdeckte Gisela Donay gestern kurz vor neun Uhr - als sie eigentlich ihr Wäschemoden-Geschäft aufschließen wollte.

26.06.2007

In der Nacht zuvor ist im alteingesessenen Geschäft an der Münsterstraße eingebrochen worden. Die Täter hebelten die Tür auf und brachen die Schlösser heraus. Gisela Donay schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Dessous, Schachteln und Bügel liegen wild verstreut auf dem Boden, offenbar hatten die Diebe genug Zeit, hochwertige Unterwäsche aus den Verpackungen zu reißen. Und fast die komplette Bademode ist futsch.

Gisela Donay zählt auf: «Chantelle, Marie Jo, Primadonna, nur die teuren Sachen wurden gestohlen und dann nur die gängigen Größen.» Auch bei den Schlafanzügen. Für die 67-jährige Geschäftsfrau mutet das fast wie ein Einbruch auf Bestellung an. Womöglich wie beim Einbruch ins Schreibwarenfachgeschäft Lach nebenan, wo im vergangenen Jahr vor Weihnachten teure Füller geklaut wurden oder beim spektakulären Uhren-Coup bei Altstadtjuwelier Zimmer vor einigen Wochen.

Die Schadenshöhe bei Donay ist noch unbekannt. Nach ersten Schätzungen dürfte sie mehrere Zehntausend Euro betragen. Donay und ihr Team machten gestern nach dem Riesen-Schreck notgedrungen Inventur - auch für die Versicherung. Heute Morgen soll das Geschäft wieder für die Kunden geöffnet sein. Schließlich läuft dort seit Montag und noch bis Ende Juli ein Räumungsverkauf. Gisela Donay hat die Kündigung bekommen und gibt ihr Geschäft auf. 22 Jahre führt sie ihren Wäscheladen, der insgesamt schon seit über 50 Jahren am Standort ist. Das Haus solle verkauft werden, hat sie gehört. Der Polizei hat Gisela Donay von zwei Männern berichtet, deren Verhalten den Frauen im Laden merkwürdig vorkam. «Aber das muss ja nichts damit zu tun gehabt haben», sagt sie.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 3040. abi

Lesen Sie jetzt