Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Neu-Eltern-Treff» für junge Familien

14.06.2007

Castrop-Rauxel Die Geburt eines Kindes konfrontiert junge Familien mit vielen neuen Aufgaben und Fragen. Das ist bei aller Freude über den Zuwachs, zumal wenn es sich um das erste Kind handelt, kein leichtes Unterfangen. Was ist zu tun, wenn sich das Baby als Schreikind entpuppt? Wie gehen Frauen mit der Mutterrolle um?

147 Einladungen

Um die Eltern angemessen zu unterstützen, lädt die Stadt Castrop-Rauxel zum «Neu-Eltern-Treff» ein. Die erste Informationsveranstaltung dieser Art findet am Samstag, 16. Juni, von 14 bis 16 Uhr im Familienzentrum Mikado, Bodelschwingher Straße 35, statt. Eingeladen in die zertifizierte Einrichtung (Gütesiegel des Landes NRW) sind 147 Frauen und Männer, die im vergangenen halben Jahr Eltern geworden sind. Kurzvorstellungen informieren über Themen wie Frühförderung, gesunde Entwicklung von Neugeborenen, Funktion eines Familienzentrums, Mütter- und Erziehungsberatung. Im Anschluss stellen Mitarbeiter verschiedener Institutionen, etwa des Gesundheitsamtes und des Caritasverbandes, ihre Arbeit vor und stehen für Gespräche und Beratungen zur Verfügung.

Anlaufstellen

«Wir wünschen uns, dass die Familienzentren als erste Anlaufstelle für zentrale Probleme angenommen werden,» hofft Claudia Wimber, Fachberaterin für Kindertageseinrichtungen. Der Neu-Eltern-Treff soll jungen Eltern zugleich die Möglichkeit geben, sich kennen zu lernen und auszutauschen. «Vielleicht gründet sich ein Familienstammtisch,» überlegt Claudia Wimber.

Wird die Veranstaltung gut angenommen, soll sie halbjährlich, jeweils in einem anderen Familienzentrum, angeboten werden. Bereichsleiter Volker Hilgenstock (Foto) betont: «Wir haben eine offene Kommunikationsform gewählt, um interessierten Eltern die Schwellenangst zu nehmen.» Eingeladen sind übrigens auch die älteren Geschwisterkinder. Sie werden in der «Pampers Lounge» betreut, wo Mal-, Bastel- und Schminkaktionen angeboten werden. WEC

Lesen Sie jetzt