Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In den Osterferien fallen viele Züge zwischen Mengede und Duisburg aus

S2 von Bauarbeiten betroffen.

Das könnte eng werden am Hauptbahnhof in Rauxel. Nicht erst, wenn bald der Ausbau für die RRX-Tauglichkeit startet, sondern jetzt schon. In den Osterferien fällt die S2 von 6 bis 22 Uhr zwischen Mengede und Duisburg aus. Bauarbeiten sind der Grund für die Sperrung bis zum 8. April. „Für Pendler und andere Nutzer kann das ein Problem werden“, sagt Bernd Goerke, verkehrspolitischer Sprecher der SPD und auch Mitglied der Kreistagsfraktion.

Castrop-Rauxel

, 25.03.2018
In den Osterferien fallen viele Züge zwischen Mengede und Duisburg aus

Auf der S-Bahnstrecke zwischen Mengede und Duisburg wird in den Osterferien gearbeitet. © Foto Thomas Schroeter

Sowohl in Richtung Recklinghausen wie nach Dortmund fallen Züge aus. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat angekündigt, dass dafür Busse zwischen Essen -Altenessen und Oberhausen Hbf im Takt von 60 Minuten fahren. Mittlerweile liegt auch die Fortschreibung des Erscheinungsbilds der Bahnhöfe vom VRR vor. Bei den Castrop-Rauxeler Bahnhöfen gibt es insgesamt eine bessere Bewertung. Aber: Das Graffiti-Problem am Hauptbahnhof ist nach wie vor ein dickes Problem. Die Erscheinungsbilder der beiden Bahnhöfe Süd und Merklinde gelten als okay. Allerdings stellt der VRR fest, dass bei beiden Bahnhöfen eine Modernisierung erforderlich sei, deren Finanzierung nicht gesichert sei.

Stadt hat für Bahnhof Süd ein Zeichen gesetzt

Zumindest beim Bahnhof Süd, wo die Ein- und Aussteigsituation wegen des unterschiedlichen Niveaus eigentlich unzumutbar ist, hat die Stadt ein Zeichen gesetzt. Im Haushalt für dieses Jahr sind rund 100.000 Euro aufgelistet, damit man die Haltestelle auf Vordermann bringen könnte. Die Bahn müsste in etwa diese Summe noch einmal drauflegen, damit daraus ein Schuh wird. Auf den entsprechenden Vorstoß der Stadt ist aber noch keine Reaktion der Bahn erfolgt. „Von den Fahrgastzahlen ist die Emschertalbahn hier ein absoluter Frequenzbringer“, sagt Goerke. Dass immer noch die alten Züge fahren, obwohl längst Ersatz da sein sollte, sei sicher das kleinere Problem im Vergleich zur Taktung.

Denn nach wie vor fährt die Emschertalbahn (RB 43) zwischen Dortmund Hbf und Wanne-Eickel nur einmal in der Stunde. Schon seit etlichen Jahren macht sich die SPD stark dafür, dass die Verbindung jede halbe Stunde angeboten wird. Am Horizont zeichnet sich jetzt ein Silberstreifen ab. VRR-Sprecherin Sabine Tkatzik hat auf Anfrage unserer Redaktion erklärt: „Die Maßnahme gehört zu den Planungen, die nach 2020 angestrebt werden.“

Und wenn denn im nächsten Jahr der Pendler-Parkplatz in Henrichenburg angepackt wird, sei dafür Sorge zu tragen, dass im Zuge des Ausbaus die Schnellbuslinie 22 Vorrang bekommt, sagt Bernd Goerke.

Lesen Sie jetzt