Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr holt Mann nachts aus verrauchter Wohnung

Rettung durch Rauchmelder

Der Nachbar an der Wilhelmstraße handelte genau richtig: Er reagierte, auch wenn es mitten in der Nacht war, auf den Alarm eines Rauchmelders nebenan. So konnte die Feuerwehr helfen - auch wenn sie noch eine Hürde zu nehmen hatte.

Dorf Rauxel

08.04.2018
Feuerwehr holt Mann nachts aus verrauchter Wohnung

Sieht nicht schön aus, kann aber Leben retten: Rauchmelder sollten in jedem Haus und jeder Wohnung zum Standard gehören. Vor allem in Zimmern, in denen Bewohner schlafen, sollten sie unter der Decke angebracht sein. © picture alliance / dpa-tmn

Weil um 4 Uhr nachts ein Rauchmelder in einer Wohnung an der Wilhelmstraße Alarm auslöste, wurde schlimmeres verhindert. Ein Nachbar hörte nach Angaben der Feuerwehr einen solchen am sehr frühen Samstagmorgen und reagierte schnell und richtig.

Der Mann alarmierte gleich die Feuerwehr. Sie rückte aus, öffnete die Wohnung gewaltsam, weil es nach Feuer roch und niemand öffnete, und konnte den Bewohner retten: Seine Wohnung war verraucht, weil Essen auf dem Herd angebrannt war. Ein Notarzt behandelte den Mann, anschließend kam er mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Das „Löschen“ ging sehr schnell

Das Löschen war weniger problematisch: Die Feuerwehr löschte das angebrannte Essen in der Spüle und lüftete die Wohnung gelüftet. Der Einsatz war nach rund einer Stunde beendet.

„Dieser Einsatz hat einmal mehr die Bedeutung der Rauchwarnmelderpflicht unterstrichen“, sagte Sprecher Michael Meissner, „und gezeigt, wie wichtig ein funktionierender Rauchwarnmelder ist.“