Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Natur kam «überraschend»

15.06.2007

Rauxel Anwohner der Vördestraße haben sich bereits in der Vergangenheit engagiert, um die Verkehrssicherheit «ihres» Tunnels zur Victorstraße zu verbessern. Vorrangig ging es dabei um den Rückschnitt der Böschungsbepflanzung an den beiden Tunneleingängen.

Die um Heinz-Ulrich Bastian gegründete Bürgerinitiative hatte daraufhin gemeinsam mit Ratsmitglied Herbert Hampe (CDU, Foto) einen Ortstermin mit dem Technischen Beigeordneten Heiko Dobrindt als Vertreter der Verwaltung anberaumt. Unter dem Druck der ausführlichen Berichterstattung wurde der Rückschnitt verhältnismäßig zügig bewerkstelligt (wir berichteten).

Im Oktober 2006 hatte dann der Bürgerausschuss die Verwaltung erneut aufgefordert, auch zukünftig die notwendige Freihaltung des Bürgersteiges sicherzustellen.

Wie Herbert Hampe nun bemängelt, spiele die Verwaltung, kaum sei die Sache aus dem Fokus der Öffentlichkeit heraus, das beliebte Spiel «Aus den Augen, aus dem Sinn». Hampe: «Die Natur an der Bahndammböschung hat sich - für die Verwaltung wahrscheinlich völlig überraschend - erneut des Bürgersteigs bemächtigt.» Nun behindere der Pflanzenwuchs wieder eine sichere Nutzung des Gehsteigs. Unaufgefordert scheine die Verwaltung sich an gegebene Zusagen nicht erinnern zu können. «Erinnert werden darf hier an einen Ausspruch des Technischen Beigeordneten anlässlich des Ortstermins - ,Wenn ich jetzt eine Heckenschere dabei hätte, hätten wir das Zeug in einer halben Stunde weg geschnitten´. Es wäre zu begrüßen, wenn sich Herr Dobrindt diese halbe Stunde Zeit jetzt nehmen könnte», so Herbert Hampe.

Lesen Sie jetzt