Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Anna Wassiliori ist die neue Stadtteil-Kümmerin

Arbeit in und für Habinghorst

Anna Wassiliori ist zurück. Die 61-Jährige ist die neue Kümmerin für den Stadtteil Habinghorst. Und knüpft fast nahtlos da an, wo sie aufgehört hat, als das Projekt Soziale Stadt Habinghorst Anfang Dezember des vergangenen Jahres nach sieben Jahren ausgelaufen ist. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Menschen, denen das Quartier am Herzen liegt.

Habinghorst

, 25.03.2018
Anna Wassiliori ist die neue Stadtteil-Kümmerin

Anna Wassiliori ist die neue Kümmerin der Stadt für den Ortsteil Habinghorst. © Foto: Schlehenkamp

„Ich freue mich“, sagt Wassiliori im Gespräch mit unserer Redaktion. „Freue mich, dass es hier weitergeht und ich auf dem Weg weitermachen kann, den ich mit aufbauen durfte“, ergänzt sie.

Seit 2011 war sie Teil des Teams Stern, das sich um die Quartiersentwicklung rund um die Lange Straße gekümmert hat – mit einem Einzugsbereich von 5000 Menschen. Die Stadt hatte versprochen, den Bürgerverein nicht alleine im Regen stehen zu lassen, sondern trotz der knappen Finanz-Ressourcen nach Möglichkeiten zu suchen, weiterhin in Habinghorst Flagge zu zeigen. Mit der Genehmigung des Haushalts durch die Aufsichtsbehörde gab es jetzt grünes Licht, damit das Haus der Begegnung (HadeBe) weiterhin federführend betreut werden kann.

Fünf Stunden Zeit pro Woche

Der ganz große Wurf ist das freilich nicht. Aber immerhin steht Anna Wassiliori jetzt fünf Stunden in der Woche als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Zunächst war von der Stadt kommuniziert worden, das Kümmern um den Stadtteil beschränke sich auf fünf Stunden im Monat (wir berichteten). Jetzt heißt es, dies sei wohl falsch vermittelt worden. Fakt ist, dass Anna Wassiliori künftig an jedem Donnerstag von 16.30 bis 18.30 Uhr im HadeBe an der Langen Straße 51 als Gesprächspartnerin zur Verfügung steht. Für alle Menschen, denen im Quartier etwas unter der Nägeln brennt, das sie gerne loswerden möchten.

Jetzt lesen

Auftakt war am Donnerstag. Mit kleiner Resonanz. Ein Bürger kam vorbei. „Das muss sich hier jetzt erstmal rumsprechen“, sagt die 61-Jährige. Dass sie die von ihr angestoßenen Projekte wie Theater und Tanzen jetzt im HadeBe weiter betreuen kann, stimmt sie optimistisch. „Auf das Netzwerk kann ich weiter bauen“, sagt sie. Riesig gefreut habe sie sich, dass es in den sozialen Medien schon viele positive Rückmeldungen gab. Etwa von Axel Bleck, dem Vorsitzenden des Bürgervereins Unser Habinghorst.

  • In dieser Woche ist die Sprechstunde wegen des Gründonnerstags schon am Dienstag, 27. März. Sprechzeit ist ebenfalls von 16.30 bis 18.30 Uhr.
  • Die neue Kümmerin hat auch im Rathaus einen Arbeitsplatz, zu erreichen über die Mailadresse anna.wassiliori@castrop-rauxel.de.
  • Für Raumvergaben im HadeBe ist Brigitte Reetz, Tel. (02305)106-2891, zuständig.
Lesen Sie jetzt

Runder Tisch

Habinghorster wollen Image des Stadtteils aufpolieren

Die Protagonisten setzen auf einen besseren Ruf und die Öffnung der Langen Straße von der B 235 aus. Doch ein Königsweg wurde Montagabend beim Runden Tisch der Bewegung Pro Bunte Lange Straße nicht gefunden. Von Abi Schlehenkamp

Lesen Sie jetzt