Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Busunfälle in Aachen und Aldenhoven: 23 Menschen verletzt

Zwei Zusammenstöße von Autos und Linienbussen an einem Tag. Das Resultat: 23 leicht verletzte Menschen. Ein Busfahrer konnte Schlimmeres verhindern.

,

Aachen/Aldenhoven

, 10.06.2018
Busunfälle in Aachen und Aldenhoven: 23 Menschen verletzt

Ein Krankenwagen der Malteser. Foto: Jan Woitas/Archiv

Insgesamt 23 Menschen sind bei zwei Unfällen mit Linienbussen in Nordrhein-Westfalen verletzt worden - darunter mindestens drei Kinder. Sowohl in Aachen als auch in Aldenhoven im Kreis Düren sind Busse mit Autos zusammengekracht. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Alle Beteiligten verletzten sich lediglich leicht.

Eine 38 Jahre Busfahrerin prallte am Samstag in Aachen mit ihrem Gefährt von hinten gegen ein Auto. Sanitäter versorgten die 16 leicht verletzten Menschen und brachten sie in ein Krankenhaus.

In Aldenhoven konnte der 34-jährige Busfahrer durch eine Vollbremsung Schlimmeres verhindern. Ein 19 Jahre alter Mann war auf einmal vom Fahrbahnrand mit seinem Auto losgefahren. Die Fahrzeuge stießen nur leicht zusammen. Durch die abrupte Bremsung verloren allerdings sieben der 24 Fahrgäste den Halt, kamen zu Fall oder stießen gegen die Sitze.

Schlagworte: