Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bruno Jonas: „Aus dem Glauben kann man nicht austreten“

München. Der Kaberettist ist schon vor Jahrzehnten aus der Kirche ausgetreten. Seine katholische Beziehung prägt Bruno Jonas aber noch heute.

Bruno Jonas: „Aus dem Glauben kann man nicht austreten“

Der Glaube ist geblieben: Bruno Jonas. Foto: Matthias Balk

Kabarettist Bruno Jonas (65, „Scheibenwischer“) betrachtet sich auch 42 Jahre nach seinem Kirchenaustritt noch als gläubigen Menschen.

Er sei ausgetreten, weil er damals wegen Religionsbeschimpfung angezeigt worden war, sagte er der Münchner Tageszeitung „tz“. „Aus dem Glauben aber kann man nicht austreten. Mit der Taufe ist man auf ewig ein Gotteskind. Ich bin katholisch geprägt.“

Es gebe sogar Leute, die noch heute behaupteten, dass er ein guter Pfarrer geworden wäre. „Mit mir hätten die Herren Bischöfe und Kardinäle ihre Freude gehabt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Jochen Schropp hat sich vor kurzem als schwul geoutet. Vor diesem Schritt hatte der Schauspieler und Moderator zunächst Angst gehabt, aber die Reaktionen waren durchweg positiv.mehr...