Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Breitenreiter stellt Bedingungen für Vertragsverlängerung

Hannover. Fußball-Trainer André Breitenreiter von Bundesligist Hannover 96 hat Bedingungen an eine mögliche Vertragsverlängerung geknüpft.

Breitenreiter stellt Bedingungen für Vertragsverlängerung

Hannovers Trainer André Breitenreiter hat mit seiner Mannschaft problemlos die Klasse gehalten. Foto: Peter Steffen

„Ich möchte sehen, dass die besprochenen Veränderungen umgesetzt werden. Ich möchte sehen, dass wir unsere Ziele auch erreichen können. Da geht es nicht nur um den Kader, auch in der Infrastruktur müssen wir uns verbessern“, wird 96-Coach Breitenreiter von mehreren Hannoveraner Medien zitiert.

Der Ex-Stürmer fordert vor allem einen neuen Trainingsplatz mit Rasenheizung. Dazu soll ein neues Flutlicht errichtet werden. Aber auch sportlich hat Breitenreiter seine Vorstellungen. „Wir müssen sehen, wie der Kader zum Saisonstart aussieht, erst dann können wir die Ziele festlegen“, erklärte er. „Und wenn dann klar ist, dass wir die nächsten Schritte machen können, dann spricht nichts gegen eine Vertragsverlängerung.“

Bis zum 30. Juni 2019 ist Breitenreiter an die Niedersachsen gebunden. Präsident Martin Kind bestätigte bereits, den 44-Jährigen darüber hinaus halten zu wollen. „Diese Wertschätzung freut mich sehr“, sagte der 96-Trainer. „Ich bin Hannoveraner, fühle mich sehr wohl hier. Aber das spielt für mich in der Entscheidungsfindung keine Rolle.“ Breitenreiter ist seit März 2017 Coach bei den Norddeutschen. Nach dem Zweitliga-Aufstieg hielt der Verein unter seiner Leitung problemlos die Klasse.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

St. Petersburg. Was für ein WM-Auftakt! In zwei Spielen erzielten die Russen beachtliche acht Treffer. Damit scheint der erste Achtelfinal-Einzug des Gastgebers nahezu perfekt. Der genesene Superstar Salah konnte die nächste Niederlage der Ägypter nicht abwenden.mehr...

London. Beim FC Arsenal hat nach 22 Jahren Arsène Wenger eine neue Zeitrechnung begonnen. Wengers Nachfolger Emery ist für eine erfolgreiche Zukunft eifrig auf Personalsuche - und hat in DFB-Keeper Leno nun die Wunschlösung für das Tor gefunden.mehr...

Moskau. Polens WM-Hoffnungen haben einen schweren Dämpfer bekommen. Zum Auftakt verliert das Team gegen Senegal. Topstar Robert Lewandowski kann bei seiner WM-Premiere keine Eigenwerbung betreiben.mehr...