Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bombenentschärfung in Mülheim/Ruhr: 1200 Betroffene

Mülheim/Ruhr.

Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten am Donnerstag in Mülheim/Ruhr 1200 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Es handelte sich nach Angaben der Stadt um einen fünf Zentner schweren Blindgänger. Der Kampfmittelräumdienst begann um 19.01 Uhr mit der Entschärfung und gab um 19.30 Uhr Entwarnung. Insgesamt sicherten 260 Einsatzkräfte aus Mülheim/Ruhr und dem benachbarten Essen die Entschärfung ab.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Ein Mann hat sich in Essen gleich zwei Mal kurz hintereinander Verfolgungsjagden mit der Polizei geliefert. Der Mann war in der Nacht auf Mittwoch in eine Verkehrskontrolle geraten und hatte daraufhin versucht, vor den Beamten zu flüchten, wie ein Sprecher mitteilte. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, verloren aber zunächst die Spur. Kurze Zeit später tauchte der Fahrer wieder auf. Die zweite Flucht habe für den Mann schließlich am Zaun eines Firmengeländes geendet.mehr...

Münster. Hundehalter müssen Hundesteuer zahlen. Aber wer ist ein Hundehalter? Auch jemand, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Darüber entscheiden jetzt die obersten Verwaltungsrichter in NRW.mehr...