Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bobic zu Kovac: Rauswurf „keine Sekunde eine Überlegung“

Frankfurt/Main. Sportvorstand Fredi Bobic hat trotz der jüngsten Negativserie von Eintracht Frankfurt Gedanken an eine vorzeitige Trennung von Trainer Niko Kovac bestritten.

Bobic zu Kovac: Rauswurf „keine Sekunde eine Überlegung“

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic (l) hält zu Noch-Trainer Niko Kovac. Foto: Foto: Patrick Seeger

„Da gab es bei mir nicht eine Sekunde überhaupt eine Überlegung“, sagte Bobic vor dem Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV dem TV-Sender Sky. Nachdem Coach Kovac im April seinen Wechsel zum FC Bayern im Sommer verkündet hatte, verlor die Eintracht drei Liga-Spiele in Serie mit zumeist enttäuschenden Leistungen.

Nach Ansicht von Bobic sei der Wirbel um den Abschied von Kovac jedoch nicht der Grund für das Formtief der Hessen, zumal im DFB-Pokal in dieser Phase das Finale erreicht worden sei. „Irgendwelche Alibis zu suchen, wann ein Trainer seinen Wechsel bekanntgegeben hat, da ist jeder Spieler schlecht beraten“, sagte Bobic.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nischni Nowgorod. Kroatien hat frühzeitig das Achtelfinale erreicht und Vizeweltmeister Argentinien um den blassen Messi einen harten Schlag verpasst. Ein grober Patzer von Keeper Caballero führte zur Niederlage.mehr...

Jekaterinburg. Ohne Glanz ins Achtelfinale: Die Offensivkünstler aus Frankreich begnügten sich erneut mit einem knappen Sieg. Das Tor von Mbappé hatte aber eine historische Note: Der Jungstar ist der jüngste Torschütze in Frankreichs WM-Geschichte.mehr...

Hoffenheim. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln.mehr...