Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Blitz und Donner: Starkes Gewitter fegte über NRW

Düsseldorf. Ein Gewitter ist am Dienstagabend mit Blitzen und Starkregen über NRW gefegt. Es gab einige vollgelaufene Keller, aber keine größeren Schäden, sagten Sprecher von Polizei und Feuerwehr am Mittwochmorgen.

Blitz und Donner: Starkes Gewitter fegte über NRW

Ein Blitz entlädt sich über einer Stadt. Marcel Kusch/Archiv Foto: Marcel Kusch

Ein Gewitter mit Blitz, Donner und heftigen Schauern ist am Dienstagabend über große Teile Nordrhein-Westfalens hinweggefegt. Die Feuerwehren mussten vor allem im Bergischen Land und im Siegerland oft ausrücken. Für weite Teile des Ruhrgebietes gab es am Abend eine Unwetterwarnung. Insgesamt lief aber alles glimpflich ab, wie Sprecher von Polizei und Feuerwehr am Mittwochmorgen sagten.

In Essen gab es einen Einsatz wegen eines Blitzeinschlages in einen Baum. In Wuppertal wurde die Feuerwehr mehr als 50 Mal zu Einsätzen gerufen, wie ein Sprecher sagte. Meistens standen Keller unter Wasser. In und um Siegen habe es mehrere überflutete Straßen gegeben, sagte ein Mitarbeiter der zuständigen Leitstelle. Nach einem Blitzeinschlag löschte die Feuerwehr zudem einen Brand an einem Hausanbau in dem nahen Ort Hilchenbach.

16 wetterbedingte Einsätze meldete die Feuerwehr Düsseldorf. Eine Unterführung, in der noch zwei Autos standen, lief wegen des Starkregens voll Wasser. Ein Gebüsch brannte nach einem Blitzeinschlag. Menschen seien in keinem Fall zu Schaden gekommen.

Das Unwetter zog über das Ruhrgebiet und Düsseldorf hinweg in Richtung niederländischer Grenze, in Krefeld am Niederrhein kam es am späten Abend an. Auch dort mussten die Einsatzkräfte wiederholt wegen überfluteter Keller zu Hilfe kommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Büren. Mit fast 32 Stunden Verspätung sind am Dienstagabend 147 Urlauber vom Flughafen Paderborn-Lippstadt nach Griechenland gestartet. Beim Anrollen der Maschine der Airline Small Planet war am Montagvormittag ein Leck entdeckt worden, wie ein Unternehmenssprecher sagte. „Es ist nichts Gefährliches gewesen.“ Allerdings hätten alle Passagiere das Flugzeug, das nach Kreta abheben sollte, wieder verlassen müssen. Zuvor hatte die „Neue Westfälische“ online berichtet.mehr...

Dortmund. Ex-Nationalspieler Marcel Schmelzer ist als Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgetreten. „Es ist meine Entscheidung. Ich glaube, dass es so das Beste ist“, sagte der 30-Jährige in einer am Dienstagabend vom Verein verbreiteten Mitteilung: „Das waren zwei anstrengende und intensive Jahre, die sehr kräftezehrend waren.“ In der Nacht zum Mittwoch wollte Schmelzer beim Spiel in Los Angeles letztmals die Kapitänsbinde tragen. Favorit auf die Nachfolge ist Marco Reus.mehr...

Essen. Weil sie trotz Fahrverbots durch die Fußgängerzone geradelt ist, hat ein Rentner in Essen eine Neunjährige mit seiner Gehhilfe geschlagen. Das Mädchen sei mit dem Rad an dem 82-Jährigen vorbeigefahren, als dieser das Kind angeschrien und ausgeholt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Neunjährige habe nach dem Vorfall am Montag über starke Schmerzen geklagt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.mehr...