Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Blitz trifft zwei Frauen bei Bochum

Bochum. Ein Blitz hat zwei Frauen bei Bochum getroffen und schwer verletzt. Wie die Feuerwehr mitteilte, musste eine der Frauen am Sonntagabend wiederbelebt werden. Sie schwebte in Lebensgefahr.

Die beiden Frauen, deren Alter die Einsatzkräfte mit Anfang 20 angaben, waren in Wattenscheid auf einem Fuß- und Radweg unterwegs, als der Blitz einschlug. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Gewitter habe es vor allem im Süden Bochums Starkregen und Hagel gegeben, so die Feuerwehr. Mehrere Keller seien deshalb voll Wasser gelaufen. Einige Straßen wurden überflutet und eine unterspült.

Am Sonntagabend waren über mehrere Regionen in Deutschland schwere Gewitter hinweggezogen. Betroffen war auch der Norden Hessens. Im Werra-Meißner-Kreis war die Feuerwehr pausenlos im Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat nach Informationen des Fachmagazins „Kicker“ (Montag) im Werben um Niclas Füllkrug noch einmal nachgelegt. Demnach soll Gladbach ein 15-Millionen-Euro-Angebot für den 25 Jahre alten Stürmer vom Ligakonkurrenten Hannover 96 erhöht haben. Füllkrug erzielte in der vergangenen Saison 14 Tore für Hannover. Er hat bei den Niedersachsen noch einen Vertrag bis 2020.mehr...

Düsseldorf. Funklöcher an Autobahnen, Bahntrassen und auf dem Land sollen schneller verschwinden. Dazu wollen die großen Mobilfunkunternehmen in den nächsten zwei bis drei Jahren auf eigene Rechnung 1350 Masten oder Basisstationen neu errichten und 5500 weitere modernisieren. Das sieht eine freiwillige Vereinbarung vor, die Telekom, Vodafone und Telefónica Germany am Montag mit dem NRW-Wirtschaftsministerium in Düsseldorf unterzeichnet haben. Bis Ende 2019 sollen rund 99 Prozent aller Haushalte in NRW so versorgt sein, dass Telefonate und mobiles Internet weitgehend störungsfrei funktionieren. Derzeit verfügen gut 98 Prozent der NRW-Haushalte über den LTE-Mobilfunkstandard.mehr...

Köln. Armin Veh prophezeit den Erstliga-Absteigern 1. FC Köln und Hamburger SV eine schwierige Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. „Beide Vereine werden hart arbeiten müssen für ihre Ziele. Unabhängig davon, welche Kader wir aufbieten. Es sind viele große Namen dabei, da geben einige Gegner ganz bestimmt ein paar Prozent mehr“, sagte der Kölner Geschäftsführer Sport dem Fachmagazin „Kicker“ (Montag).mehr...