Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bis nach Hiddingsel und zurück

RC Velo 85 begrüßt 650 Besucher auf dem Pausenhof der Realschule

06.06.2007

652 Radfahrer nahmen an der Veranstaltung für Hobby- und Trimmsportler teil, die am Samstag von Habinghorst aus über drei unterschiedlich lange Strecken bis nach Hiddingsel, Lüdinghausen, Datteln und zurück führte. Gegenüber dem Vorjahr, als die Radtouristikfahrt am Pfingstwochenende und zudem parallel zu einer Marathonfahrt in Wuppertal stattfand, konnten die Organisatoren 79 Teilnehmer mehr begrüßen. «Wir hatten sogar noch mit einigen Fahrern mehr gerechnet», bilanzierte der Geschäftsführer des RC Velo, Wilhelm Sieberg. «Einige Interessenten waren aber auch im Urlaub.» Insgesamt zog der Organisator eine rundum positive Bilanz der 22. Radtouristikfahrt. «Auch das Wetter hat gut mitgespielt», freute sich Sieberg. 380 Teilnehmer und damit 58 Prozent des Gesamtfeldes absolvierten die längste Strecke über 111 Kilometer von der Fridtjof-Nansen-Realschule in Habinghorst bis nach Hiddingsel und zurück. 210 Radfahrer gingen auf der 77-Kilometer-Strecke (bis Lüdinghausen und zurück) an den Start, während 62 Teilnehmer die kürzeste Distanz (bis Datteln und zurück) von 40 Kilometern wählten. Zum Teilnehmerfeld zählten insgesamt 177 Trimmfahrer, die stets ohne eine Punkte-Karte für die Jahreswertung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) an den Start gehen. Nunmehr zum zweiten Mal bot der RC Velo den Mitwirkenden an der Radtouristikfahrt die Möglichkeit, den Hin- und Rückweg nach und von Habinghorst als Sternfahrt zu absolvieren und damit Punkte für die RTF-Wertung zu sammeln. Dieses Angebot erfreute sich in diesem Jahr deutlich mehr Zuspruch als noch 2006. Der RC Velo 85 verzeichnete diesmal die Meldung von 162 «Sternfahrern», was nach Rechnung von Sieberg rund 25 Prozent des gesamten Teilnehmerfeldes entspricht. Im Vorjahr hatten nur 13 Prozent des ohnehin kleineren Starterfeldes gemeldet. «Die Sternfahrt war 2006 noch nicht im Renn-Kalender angekündigt worden», erklärt Sieberg den höheren Zuspruch. «Diesmal haben wir das Angebot viel stärker publik gemacht.» Zudem, so der RC-Velo-Geschäftsführer, sei der Anreiz für eine Anreise ohne den PKW sicherlich gestiegen: «Die Benzinpreise werden ja auch nicht günstiger.» In der Mannschaftwertung bot sich bei der Radtouristikfahrt nahezu das gleiche Bild wie schon im Vorjahr. Sprinter Waltrop sicherte sich mit 45 Teilnehmern den ersten Platz vor der RSG Herne (23 Teilnehmer), die auch 2006 bereits «Vize» gewesen ist. Rang drei, den im Vorjahr noch der TuS Scharnhorst belegt hatte, ging in diesem Jahr an den RC Buer/Westerholt (18). JL

Lesen Sie jetzt