Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Bild“: 90-Millionen-Angebot für Berliner Regionalligist

Berlin. Die Zusammenarbeit mit einem Investor aus Hongkong für eine angeblich hohe zweistellige Millionensumme sorgt für Wirbel beim Berliner Fußball-Regionalligisten Viktoria 1889.

„Bild“: 90-Millionen-Angebot für Berliner Regionalligist

Hat angeblich das Interesse in China geweckt: Viktoria 1889 Berlin. Foto: Oliver Mehlis

Der Club schloss eine Vereinbarung mit der Advantage Sports Union (ASU) über eine langfristige Kooperation ab, teilte der Viertligist mit. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, dass es in den Verhandlungen um einen Zehn-Jahres-Vertrag in Höhe von 90 Millionen Euro gehe.

Zur Verfolgung „höherer sportlicher Ziele“ solle unter anderem auch die Ausgliederung des Profibereichs verfolgt werden, hieß es vom Verein weiter. Diese „sichert die Zukunft des Vereins und ermöglicht eine langfristige Planungssicherheit“, sagte Viktoria-Geschäftsführer Felix Sommer.

Die ASU operiert weltweit, besitzt die Mehrheitsanteile am französischen Erstligisten OGC Nizza und war zuletzt auch bei Phoenix Rising FC aus der nordamerikanischen MLS eingestiegen. „Ich freue mich darauf ein Viktorianer zu werden“, sagte Alex Zheng, Vorstand von ASU.

In der Regionalliga Nordost hatte Viktoria in der abgelaufenen Saison den 13. Platz belegt. Der Stammverein besitzt eine große Vergangenheit, war 1908 und 1911 deutscher Meister - und hofft auf eine große Zukunft. „Mit Leipzig und Hoffenheim hat man an zwei guten Beispielen gesehen, was möglich ist, wenn jemand käme und langfristig plant“, sagte Sielaff. „Dann kann in Berlin etwas Neues entstehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

St. Petersburg. WM-Gastgeber Russland hat auch im zweiten WM-Spiel für Aufsehen gesorgt. Die Fans träumen bereits von weiteren Erfolgen. In Ägypten wird derweil über den Trainer diskutiert. Der Superstar ist frustriert.mehr...

Sotschi. Mit dem ersten Training in Sotschi beginnt für Fußball-Weltmeister Deutschland bei der WM-Endrunde der Vorbereitungs-Endspurt auf das schon entscheidende Gruppenspiel gegen Schweden.mehr...

Moskau. Der Mittwoch bringt den zweiten Auftritt von Cristiano Ronaldo bei der Fußball-WM. Wie jubelt der Superstar diesmal, sollte er erneut treffen? Auch die Spanier sind wieder gefordert, Uruguay kann schon das Achtelfinal-Ticket lösen.mehr...