Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga: VfB Westhofen siegt in reinem Kampfspiel 3:2

WESTHOFEN Ein 3:2-Erfolg im Verfolgerderby gegen die SG Welper und damit drei wichtige Punkte, und ein Tor des Monats durch Eugen Merz lassen den VfB in einer guten Ausgangsposition verweilen.

von Von Heinz-F.Schütte

, 05.10.2008
Bezirksliga: VfB Westhofen siegt in reinem Kampfspiel 3:2

Der VfB gewann das Verfolgerduell gegen SG Welper mit 3:2.

Technische Feinheiten blieben bei den widrigen Wetterverhältnissen zwar auf der Strecke, doch die wenigen Zuschauer sahen ein rassiges Kampfspiel mit einem verdienten Sieger. Das 1:0 bereits in der 10. Minute ließen zumindest die Westhofener Zuschauer schmunzeln: Bei einer hohen Hereingabe von der rechten Seite durch Daniel Hueck irritierte Dennis Aumüller Welpers Keeper Aydin und der Ball trudelte ins Tor. In der Folge gab es keine klaren Chancen auf beiden Seiten. Bei einem unkontrollierten Rückpass von Dennis Augustin hatte Keeper Weinkauf Mühe, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Der daraus resultierende Freistoß brachte für die SG nichts ein.

In der 32. Minute dann der 1:1-Ausgleich. Welpers Grzona donnerte nach Zuspiel von Gerling den Ball unter die Latte. Nach dem Wechsel wurde die Begegnung munterer und manchmal auch ein wenig ruppig. Das Tor des Monats bescherte dem VfB in der 66. Minute die erneute Führung: Eugen Merz hatte den abgewehrten Ball gut 25 Meter vor dem Tor volley genommen und dieser landete für Welpers Keeper diesmal unhaltbar im Winkel. Beim erneuten Ausgleich half die Westhofener Abwehr mächtig mit: Der Ball war „stundenlang“ nach einem Freistoß unterwegs, kein Abwehrspieler griff ein und auch Weinkauf blieb auf der Linie. Blättler spitzelte ein. Das Siegtor besorgte der eingewechselte Christoph Ferenc. Nach einem weiten Pass von Miller traf er aus 12 Metern. Kolodziej sah noch Gelb/Rot

Nils Weinkauf, Dennis Augustin, Daniel Hueck, David Sappich, Eugen Merz (86. Tobias Hepping), Marvin Waldschmidt, Stefan Struttmann, Lukas Wieczorek, Adrian Kolodziej, Robert Krzemien (61. Christoph Ferenc), Dennis Aumüller (61. Stephan Miller).

1:0 (10.) Hueck, 1:1 32.), 2:1 66.) Merz, 2:2 (73.), 3:2 (82.) Ferenc.