Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Betrunkene Mutter fährt mit Kleinkindern im Auto gegen Baum

Düren. Eine betrunkene Mutter hat in Düren mit mehr als zwei Promille und ihren zwei nicht angeschnallten Kleinkindern im Auto einen Unfall gebaut. Alle Insassen seien unverletzt geblieben, teilte die Polizei mit. Als die 31 Jahre alte Frau nach einem Besuch bei Freunden in der Nacht zum Sonntag einen Parkplatz verlassen wollte, habe sie die Orientierung verloren und sei auf eine Grünfläche geraten. Dort prallte sie mit ihrem Auto gegen einen Baum.

Betrunkene Mutter fährt mit Kleinkindern im Auto gegen Baum

Auf einem Polizeiauto warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Die Mutter soll laut Polizei mit ihren Kindern und dem Auto von der Unfallstelle geflüchtet sein. Wenig später wurde sie mit ihrem Auto an einer Tankstelle entdeckt. Die Kinder seien an Verwandte übergeben worden. Ein Strafverfahren gegen die betrunkene Frau wurde eingeleitet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2,1 Promille.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Ein psychisch kranker Gleisläufer hat in Duisburg über einen Zeitraum von sechs Stunden immer wieder den Bahnverkehr lahmgelegt. Der 21-Jährige sei mehrfach auf den Gleisen aufgetaucht und habe dadurch Streckensperrungen ausgelöst, berichtete die Bundespolizei am Sonntag.mehr...

Xanten. Besucherrekord beim Römerfest in Xanten: 26 000 Menschen sahen am Wochenende das Römerspektakel unter dem Motto „Schwerter, Brot und Spiele“, berichteten die Veranstalter am Sonntag. Es sei die achte Ausgabe des großen Römerfestes im Archäologischen Park in Xanten gewesen. Das neunte Xantener Römerfestes werde frühestens in zwei Jahren stattfinden.mehr...

Oberhausen. Ein 23-jähriger marokkanischer Asylbewerber ist in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberhausen in der Nacht zum Sonntag am Hals verletzt worden. Ein Ausländer, dessen Identität noch geklärt werden müsse, sei als Verdächtiger festgenommen worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Staatsanwaltschaft in Duisburg wertete die Tat als versuchten Mord. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft gegen ihn an. Der Verletzte konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.mehr...